"Nein" gegen noch größere Sandgrube

Am westlichen Dorfrand von Freihöls soll eine bereits bestehende riesige Sandgrube um das Doppelte ihrer bisherigen Größe erweitert werden. Das hatte der für den Ort zuständige Fensterbacher Gemeinderat bereits im Anhörungsverfahren abgelehnt.

Gemeinderat sehr skeptisch

Einen entsprechenden Beschluss gab es auch im April dieses Jahres, als plötzlich über eine Mitteilung des Bergamtes Nordbayern bekannt wurde, dass der Betreiber beabsichtige, die möglichen neuen Teile der Grube nach erfolgter Ausbeutung nicht mit sogenanntem Fremdmaterial wieder aufzufüllen.

Tektur nun Absage erteilt

"Was wollen die denn dann nehmen?", wurde im Gemeinderat gefragt und danach die Verwaltung beauftragt, dieser sogenannten "Tektur" eine Absage zu erteilen. "Das haben wir nun getan", informierten Bürgermeister Josef Sturm und der geschäftsleitende Beamte Peter Fleißner in der jüngsten Sitzung des Plenums.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freihöls (54)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.