Neudorfer starten ausgelassen ins Kirwawochenende
Aufwärmtraining am Kirwabaum

Mit Hauruck hievten die Neudorfer Kirwaburschen mit den Kameraden von der Feuerwehr den Kirwabaum in die neue Halterung. Bild: hme

Als das Vereinskartell den Schulhof neu pflasterte, ergriff die KLJB die Initiative und schuf auf dem Festplatz zusätzlich eine neue Halterung für den Kirwa- und Maibaum. Die beiden Schweißer Georg Kick und Andi Lorenz tüftelten lange, um eine Halterung zu konstruieren, die für beide Zwecke geeignet ist und nicht aus dem Boden ragt.

Jetzt musste die Konstruktion nur noch am Samstag die Bewährungsprobe beim Kirwabaumaufstellen überstehen. Die KLJB hatte dafür die Mitglieder der Neudorfer Feuerwehr um Hilfe gebeten, was auch dringend erforderlich war. Mit Muskelkraft hievten die Männer gemeinsam den Baum unter dem Kommando des Feuerwehrvorsitzenden Herbert Lorenz mit Schwalben in die Senkrechte und befestigten ihn in der neuen Halterung. Viele Neudorfer und natürlich die feschen Kirwamoidln beobachteten die schweißtreibende Arbeit und feuerten die Akteure an. Der Kraftakt war sozusagen das Aufwärmtraining für den Kirwaabend.

Die Besucher strömten nur so in den Saal des Vereinszentrums, wo die Band "Freistaat live" für ausgelassene Partylaune sorgte. Die Kirwapaare taten ihr bestes, um die Stimmung zusätzlich anzuheizen. Sie sangen, schunkelten, juchzten und tanzten.

Die Helfer an der Essensausgabe, am Ausschank oder hinter der Bar hatten alle Hände voll zu tun, um den Ansturm zu bewältigen. Ständig sah man die Burschen Nachschub für die Verkaufsstände heranschaffen. Die kleine Tanzfläche war bis in den frühen Morgen ständig besetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neudorf (746)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.