Neue Aktion des Landesbundes für Vogelschutz - Viele freiwillige Helfer im Einsatz
Lindenallee im Klingenbachtal

(war) Der Wanderweg entlang des Klingenbachtals ist um eine Besonderheit reicher: Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) erwarb ein Grundstück und finanzierte eine stattliche Lindenallee am Waldrand.

Rund ein Dutzend Helfer aus dem Kreis des LBV und der OWV-Ortsgruppe waren bei der Aktion dabei. "Wir haben ein belebendes Naturelement geschaffen, das von der Bevölkerung und zahlreichen Liebhabern des Weges gut angenommenen wird", freute sich LBV-Sprecher Adolf Küblböck nach getaner Arbeit. "Alle waren fleißig und sind stolz auf das Ergebnis. Die Kohlberger LBV-Mitglieder haben sich ein Geschenk für die Zukunft gemacht", lobte er das Team und bekam prompt den Einsatz vom Bürgermeister gewürdigt.

"Vielen Dank im Namen der Gemeinde für die Bepflanzung mit Laubholz, das die vorher vorhandene Monokultur ersetzt, eine gute Sache", lobte Rudolf Götz. Die 21 eingesetzten Winterlinden wurden mit Verbiss-Schutz aus Drahtgeflecht umgeben, reichlich angegossen, können ungestört heranwachsen und in 15 bis 20 Jahren das Landschaftsbild nachhaltig verbessern. "Eine Verbesserung tritt durch die Blüten und durch die neue Optik ein, das nutzt auch der Vogelwelt", so Küblböck. Die Macher des LBV und OWV hoffen, dass das Projekt Nachahmung bei anderen Waldbesitzern findet.

Baum des Jahres

Zum Helferteam zählte auch der Kohlberger Protagonist des LBV, Bernd Bauer. Ohne seine Initiative für das Klingenbachtal wäre auch diese Aufwertung nicht möglich gewesen, urteilten Götz und Küblböck übereinstimmend. Die ausgewachsenen Linden werden wegen ihrer Größe später einmal vom Ort aus beim Blick über das Tal zu erkennen sein und die in der Region heimische Winterlinde oder Steinlinde (Tilla Cordata) ist der Baum des Jahres 2016 in Deutschland. Der sommergrüne Laubbaum kann eine Wuchshöhe von 40 Meter erreichen und wird maximal 1000 Jahre alt. Ein Baum kann bis zu 60 000 Blüten tragen. Wegen des hohen Zuckergehalts der Lindenblüten erfreut sich die Linde einer großen Beliebtheit bei den Imkern, und in der Naturheilkunde wird den Lindenblüten bei Hustenreiz lindernde Wirkung nachgesagt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.