Neue Auf- und Abstiegsregelung

Der Zuwachs von 12 Vereinen kann jetzt eingegliedert werden. Dazu erhielt Kreisspielleiter Josef Wocheslander nun die Zustimmung seiner Klubs.

Schwandorf. (dö) Die Überredungskünste von Kreisspielleiter Josef Wocheslander hatten Erfolg. Der Fußballkreis Schwandorf/Cham kann nach hundertprozentiger Zustimmung aller Vereine die Auf- und Abstiegsregelung nach Beendigung dieser Saison ändern.

Grund zu dieser einmaligen Aktion ist die Übernahme von 12 Vereinen aus anderen Kreisen. So haben sich 11 Klubs aus dem niederbayerischen Kreis Bayerwald den Oberpfälzern angeschlossen und aus dem südlichen Kreis Regensburg wechselt noch der SV Leonberg herauf. Damit wächst der Kreis Schwandorf/Cham zum größten in der Oberpfalz.

Dritte Kreisklasse

"Von 95 Vereinen haben zuerst fünf Vereine verneint, am Ende aber doch zugestimmt", ist Wocheslander erleichtert. Der kann jetzt für die neue Saison ab August 2015 die dritte Kreisklasse zusammenstellen, wozu eine veränderte Auf- und Abstiegsrelegation für alle Klassen im Fußballkreis nötig ist.

Kreisligen

14. und 15. Direktabsteiger; 12. und 13. in die Abstiegsrelegation

Kreisklassen

1 und 2. Direktaufsteiger; 3. geht in die Aufstiegsrelegation

14 ist Direktabsteiger; 13. geht in die Abstiegsrelegation

A-Klassen

1., 2. und 3. Direktaufsteiger; 4. geht in die Aufstiegsrelegation

Kein Direktabsteiger, es sei denn, dass am Ende mehr als 42 Vereine für die A-Klassen zusammenkommen. Dann müssten die Letzten doch in die Abstiegsrelegation.

Die neuen Vereine aus dem Bayerwald sind: 1. FC Kötzting II, SV Hohenwarth, SV Grafenwiesen, SV Rimbach, SpVgg Lam II, SC Arrach/Haibühl, SV Thenried, SV Steinbühl, SV Lederdorn, FC Ottenzell und SV Altransberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.