Neue Barette für Soldaten- und Reservistenkameradschaft
Freiwillig angepackt

Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft um Vorsitzenden Walter Imbs ließ in der Hauptversammlung im Schützenhaus das Jahr Revue passieren. Das Kriegerdenkmal wurde sandgestrahlt und neu bepflanzt.

Hier galt der Dank den Mitgliedern für die vielen freiwilligen Arbeitsstunden und der Firma Liegl für die Gerätschaften. Bei der Kriegsgräber-Sammlung durch Imbs und Christian Lindner gingen knapp 217 Euro ein.

Die Anregung von Gerhard Guse, neue Barette anzuschaffen, wurde einstimmig angenommen. Jeder Kamerad wird sie selbst bezahlen, damit die Kasse nicht belastet wird. Um die Beschaffung kümmert sich Schriftführer Johannes Bodensteiner.

Dieser trug ein detailliertes Protokoll vor. Kassier Hans Balk musste von mehr Ausgaben als Einnahmen berichten. Guse und Michael Roth hatten alle Unterlagen überprüft und bescheinigten Guse eine sehr gute Buchführung. Von 14 Schützen, davon zwei Böllerschützen, berichtete Schießwart Anton Kammerer. Sie nahmen an drei Wettbewerben teil, das Vereinsmeisterschaftsschießen konnte wegen des gesperrten Standes nicht gestartet werden.

Vizebürgermeister Karl Liegl lobte die vielen Aktivitäten und dankte für die Pflege des Mahnmals. Er sicherte zu, dass die Materialkosten für die Sanierung des Kriegerdenkmals von der Gemeinde übernommen werden. Kreisvorsitzender Richard Berger sieht als seine zentrale Aufgabe, dem demografischen Wandel in den Kameradschaften entgegenzuwirken. Wenn es nicht anders geht, müsse man sich mit anderen Kameradschaften zusammenschließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Döllnitz (54)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.