Neue Ideen schaden auch nicht

Mit viel Interesse waren die Kinder bei den Veranstaltungen des Freudenberger Ferienprogramms dabei, wie hier bei einem Lötkurs mit Gerald Hirmer (rechts). Bild: sche

Von einem durchweg positiven Feedback zum Ferienprogramm berichtete Jugendbeauftragter Christian Drexler (CSU) dem Freudenberger Gemeinderat. Und von einer Party, die er für November plant.

(sche) Drexlers Dank galt allen Vereinen und Organisationen, die sich am Ferienprogramm beteiligten. Größtenteils hätten sie selbst die Kosten übernommen, eine gute Investition in die Kinder und Jugendlichen. In einer Auflage von 400 Exemplaren wurden 31 Veranstaltungen angeboten, darunter neun über die AOVE. Ein Schnitt von über 20 Teilnehmern je Veranstaltung zeuge von einem guten Zulauf.

Zudem gab es nach den Ferien ein Kindertheater in Lintach. Es war mit 100 Zuschauern ausverkauft. Die Organisatoren boten ein Programm von Sport über Kultur bis zu kindgerechten Freizeitaktivitäten in der Region.

Bei einem Rückblick zum Ferienprogramm wird Anfang Dezember über Verbesserungen und neue Ideen diskutiert. Mit der Kommunalen Jugendarbeit (Koja) des Landkreises versucht Drexler zum Thema "Jugendliche und Internet/digitale Medien" etwas zu bewegen. Zu einer Veranstaltungsparty am Dienstag, 10. November, bei der Eltern mit ihren Spielen die Kinder faszinieren und begeistern möchten, sind Anmeldungen über die Koja möglich. Außerdem soll den Kindern das Thema Umgang und Gefahren mit dem Internet und mit den digitalen Medien nähergebracht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.