Neue Leichenhalle eventuell noch 2015
Stadtnotizen

Kemnath. (jzk) Einen Überblick über die Entwicklung der Stadt im Jahr 2014 gab Bürgermeister Werner Nickl beim Seniorenclub im Kormannsaal. Dabei ging er besonders auf die Bürgerversammlungen im November ein. Zunächst widmete er sich aber den Geburtenzahlen. So kamen zwischen 1. Januar 2013 und 31. Oktober 2014 "48 neue Kemnather" zur Welt, 76 Bürger seien in diesem Zeitraum verstorben. Im Baugebiet "An der Brückengasse" verkaufte die Stadt in den vergangenen zwei Jahren 25 Bauplätze, weitere werden ausgewiesen.

Beendet ist die Generalsanierung des Kindergartens mit Kosten von 1,4 Millionen Euro. "Die Planungen für die Nutzung des ehemaligen Brauhausgeländes als Wohnpark laufen", erklärte Nickl, "es werden auch seniorengerechte und barrierefreie Wohnungen gebaut." Das ehemalige Dietl-Anwesen werde zu einem Bürgerhaus umgestaltet. Bewegung ist auch in die Vorbereitungen für die Neugestaltung des Friedhofs, den Neubau der Aussegnungshalle und das Anlegen von Urnengräbern gekommen. "Möglicherweise kann die neue Leichenhalle bereits an Allerheiligen genutzt werden."

In seinem Rückblick auf die Veranstaltungen erwähnte Nickl besonders den Bauernmarkt, das Open Air mit den Troglauer Buam, das Theater auf der Burg Waldeck und die Großveranstaltungen des KEM-Verbandes wie Oldtimertreffen, Kneipenfestival und Candlelight-Shopping.

Mit Blick auf 2015 sprach der Rathauschef unter anderem die DSL-Versorgung, Sanierung des Rathauses, Wiederaufbau der Ägidiuskapelle auf dem Waldecker Schlossberg, Ortsgestaltung in Oberndorf und Kötzersdorf, Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Kemnath-Löschwitz und das Frühlingsforum an.

Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml leitete die anschließende Diskussion, bei der die Senioren ihre Anliegen und Anregungen vorbringen konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.