Neue Mitglieder bleiben aus

Auch der Siedler-Kreisverband spürt den demografischen Wandel. So bekommt er kaum noch neue Mitglieder. Bei der Hauptversammlung der Wildenreuther Siedler machte Kreisvorsitzender Otmar Zeitler auf ein weiteres Problem aufmerksam.

Abgesehen von der Tatsache, dass neue Mitglieder ausbleiben, ist nach Zeitlers Worten auch das Durchschnittsalter sehr hoch. Für die Wildenreuther Siedler hatte er Lob parat: "Ich freue mich, hier in Wildenreuth eine aktive Siedlergemeinschaft vorzufinden und danke dem Vorsitzenden und der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit, macht weiter so."

Robert Bayer bestätigt

Bei der Jahreshauptversammlung standen auch Neuwahlen auf dem Programm. Diese leiteten Wendelin Fenzl und Karl-Heinz Hederer. Als Vorsitzender wurde Robert Bayer bestätigt, das Amt der Stellvertreterin liegt wieder in den bewährten Händen von Michaela Wieder. Ebenso ergab es bei den Wahlen keine Veränderung beim Schriftführer und bei der Kassiererin, Klaus Gredinger und Doris Thurm erhielten wieder den Auftrag, ihre Arbeit fortzuführen.

Fünf Beisitzer nahmen die Wahl an und bedankten sich bei der Versammlung für das Vertrauen: Christine Gollwitzer, Manuela Ringler, Magdalena Zeitler, Gerhard Fichtner und Albert Fichtner. Als Gerätewarte bestimmten die Mitglieder Wilhelm Hör und Michaela Wieder, als Kassenrevisoren Günther Fichtner und Thomas Simmerl. Wendelin Fenzl wünschte der neuen Vorstandschaft viel Freude bei der Arbeit im Verein.

Dank für Mitarbeit

Vorsitzender Robert Bayer bedankte sich bei allen für die Bereitschaft, wieder in der Vorstandschaft mitzuarbeiten. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder werden zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Dankessen eingeladen.

Kreisvorsitzender Otmar Zeitler erklärte, er sei gerne nach Wildenreuth gekommen, da hier eine aktive Gemeinschaft bestehe. Zum Programm des abgelaufenen Jahres berichtete Zeitler vom Kreisverband, dass auch hier das übliche Verbandsleben mit Informationsveranstaltungen über Steuern, einer Fahrt zur Gartenschau nach Deggendorf und zum Weihnachtsmarkt nach Eisenach stattfand. Diese Termine nahmen die Mitglieder aus dem Kreisverband gut an.

Zeitler machte darauf aufmerksam, dass es bei seniorengerechten Umbauten in den Wohnhäusern sehr interessant sei, sich die Musterwohnung für Senioren in Tirschenreuth anzuschauen. Anregungen für den barrierefreien Ausbau könnten hier mitgenommen werden.

Vorsitzender Robert Bayer bat die Mitglieder um Anregungen beim Ankauf von eventuellen neuen Geräten. Mit den besten Wünschen für das neue Jahr schloss Bayer die Versammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wildenreuth (429)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.