Neue Spritze für die Feuerwehr

Seit 40 Jahren schon gehören einige Mitglieder der Feuerwehr Pechofen an. Unser Bild zeigt die Geehrten (von links) mit Kreisbrandmeister Albert Fröhlich, Bernhard Weiß, Bürgermeister Roland Grillmeier, Vladislav Migula, Vorsitzendem Josef Schwägerl, Johann Zintl, Kommandant Thomas Zintl und Josef Weiß. Bild: jr

Was wäre ein Dorf ohne eine aktive Feuerwehr? "Kaum vorstellbar", gab Bürgermeister Roland Grillmeier gleich selbst die Antwort. Außerdem garantierten starke Ortsfeuerwehren die Sicherheit.

Der Wunsch der Pechofener Feuerwehr war für Bürgermeister Roland Grillmeier dann auch Befehl. Bei der Jahresversammlung in der "Petersklause" sagte er eine neue Tragkraftspritze (TS 8) zu. "Eine Pumpe ist das Herzstück einer jeden Feuerwehr. Wir sorgen für eine gute Ausstattung", sagte Grillmeier unter dem Beifall der Mitglieder. Die Reparatur des alten Geräts wäre zu teuer.

Vorsitzender Josef Schwägerl nannte einen Mitgliederstand von 151 Personen. Die Wehr nahm an allen kirchlichen und weltlichen Festen teil. Höhepunkt war die Fahnenweihe an Pfingsten sowie das Gartenfest mit Menschenkickerturnier. Weiter gab es eine Nachtwanderung mit 30 Teilnehmern, eine Rückenschule, ein Kaffeekränzchen, ein Minigolfturnier beim Sibyllenbad, einen Museumsbesuch bei Schreinermeister Otto Weiß, den Preisschafkopf und eine Weihnachtsfeier. Schwägerl kündigte die Mitarbeit der Feuerwehr beim Mitterteicher Bürgerfest an. Ins Auge gefasst ist der Getränkeausschank am 25. und 26. Juli.

Schwägerl freute sich über zwei Neuaufnahmen in der Wehr, Fabian Gmeiner und Anita Zintl. Kommandant Thomas Zintl berichtete von 33 Aktiven, davon 14 Frauen. Der Leistungsprüfung "Wasser" stellten sich zwei Gruppen mit Erfolg. Bei der Brandschutzübung in Großensterz war die Wasserbeförderung vom Löschteich ins Dorf die Aufgabe der Wehr. Gerufen wurden die Aktiven zu sechs Einsätzen, meistens technische Hilfeleistungen.

Dank zollte der Kommandant der Stadt Mitterteich für die Unterstützung bei der Lieferung von 30 Paar Feuerwehrstiefeln. Zu Neuerungen wie den Digitalfunk kündigte er Schulungen an. Jugendwart Stefan Schedl berichtete von der Teilnahme mit Faschingswagen an den Umzügen in Mitterteich und Tirschenreuth. Beim Starkbierfest in Waldsassen trat die Jugendgruppe zum Seilziehen an. Eine Vatertagswanderung und ein Menschenkickerturnier mit 14 Mannschaften gehörten ebenso zum Programm. Zur Weihnachtsfeier wurden Plätzchen gebacken. "Ich bin stark beeindruckt von einer schlagkräftige Feuerwehr", dankte Bürgermeister Roland Grillmeier für die Einsatz- und Ausbildungsbereitschaft das ganze Jahr über. Gleichzeitig bat er die Aktiven, die angebotenen Übungen ernst zu nehmen. Kurz ein Thema war die Atemschutz-Übungsstrecke, wobei der Standort noch geklärt werden muss. Die Feuerwehr Pechofen ist davon allerdings nicht betroffen, sie hat keine Atemschutzgeräteträger.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Josef Weiß, Vladislav Migula, Johann Zintl, Bernhard Weiß, Ludwig Härtl und Konrad Zintl geehrt. Kreisbrandmeister Albert Fröhlich überbrachte den Dank des Kreisfeuerwehrverbandes an die Aktiven. Die Anschaffung einer neuen Tragkraftspitze bezeichnete er als wichtig für kleine Wehren. Förderverein-Vorsitzender Martin Härtl dankte für die problemlose Zusammenarbeit. Ein Sonderlob galt Fahnenpatin Kerstin Lindner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Großbüchlberg (202)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.