Neue Wege im Skilanglauf

Noch mehr junge Leute für den Breiten- und den Leistungssport zu gewinnen, das liegt Fabian Schöberl und Thomas Steindl am Herzen. Seit Jahren leisten sie Überzeugungsarbeit für den Skilanglauf. Ihre Ideen, Pläne und Vorschläge fassten die zwei Männer für den Oberpfälzer Skiverband in ein komplexes Trainingskonzept.

Flossenbürg/Silberhütte. (nm) "Skilanglauf im Oberpfälzer Skiverband - Organisation und neue Wege", schrieben der aus Flossenbürg kommende Fabian Schöberl und Thomas Steindl über das Manuskript. Dahinter steckt der Wille, zur sozialen Entwicklung, zur sportlich vielseitigen Grundausbildung, zur geistigen und körperlichen Fitness und nicht zuletzt zur Begeisterung für den Wintersport beizutragen. "Jammern über zu wenig Interesse ändert nichts zum Besseren. Wichtiger ist, sich über Chancen bewusst zu werden und sie zu nutzen."

Ohne Spaß geht nichts

Bei der Theorie bleibt es nicht. Das Konzept beinhaltet konkrete Vorschläge für die Praxis. Das reicht von der Werbung in Kindergärten und Schulen über ein kontinuierliches Training während des gesamten Jahres bis hin zu viel Abwechslung und Fantasie bei den Treffen mit Kindern und Jugendlichen. "Training muss Spaß machen, regelmäßig und vielseitig angeboten werden", fasst Schöberl die Grundsätze zusammen. "Dann greift auch eine effektive Mundpropaganda, die nicht unterschätzt werden darf." Ziele und konkrete Vorschläge nur auf dem Papier stehen zu lassen, wäre verschenkte Zeit. Es brauche noch mehr engagierte Mitstreiter und Multiplikatoren. "Nicht zu vergessen auf junge Leute, die beim Oberpfälzer Skiverband im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres viel bewirken können", meint Schöberl. Ein hoher Stellenwert komme genauso den engen Kontakten zu den Sportvereinen bei. Auf deren Einfluss und Mithilfe lasse sich nicht verzichten. Das gelte für den Breitensport, aber auch für die Absicht, den Leistungssport zu fördern.

Um das Vorhaben nicht zu großräumig und damit unübersichtlich zu gestalten, wird von vier geografisch abgegrenzten Stützpunkten ausgegangen, darunter Flossenbürg/Silberhütte und der Regensburger Raum. "Mit Zeit, Geduld, Motivation und Fleiß können wir etwas verändern. Ganz obenan steht das Ziel zugunsten des Sports, hier speziell des Skilanglaufs, neue Wege einzuschlagen." Falsch sei es, sich auf schlechte Schneeverhältnisse herauszureden. Der Skisport und das Bewegungsprogramm mit Kindern und Jugendlichen hätten viele Facetten, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Jeden Dienstagabend

Über schlechte Witterungsbedingungen kann Isabel Schöberl aktuell nicht jammern. Die Schwester von Fabian Schöberl stand schon als Kleinkind auf den Brettln und ist beim Umsetzen des Konzeptes dabei. Im Skilanglaufzentrum Silberhütte bietet sie Gelegenheit zum Training.

Mitmachen dürfen jeden Dienstag um 18 Uhr bei Flutlicht neben aktiven Sportlern auch neue Interessenten, die nicht im Oberpfälzer Skiverband organisiert sind. Unter fachkundiger Anleitung können Anfänger die klassische Technik von Grund auf erlernen und erfahrene Läufer gezielt trainieren. Wer keine Ausrüstung hat kann sie vor Ort ausleihen. Mitgebracht werden sollen Mütze und Kleidung zum Umziehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7953)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.