Neuer Boden für Burschenhütte

Das ist die neue Führungsmannschaft des Burschenvereins "Gemütlichkeit": (von links) Stephan Heindl, Christoph Söllner, Markus Böx, Lisa Völkl, Florian Döllinger und der neue Vorsitzende Stefan Böx. Bild: iv

Dass die Burschen das Feiern verstehen, deutet schon der Vereinsname "Gemütlichkeit" an. Doch die jungen Männer und einige Frauen packen auch kräftig mit an. Zum Beispiel beim "Rama dama" rund ums Dorf.

Stefan Böx ist der neue Vorsitzende des Burschenvereins Groschlattengrün. Er löste Stephan Heindl ab, der den Posten eines Stellvertreters übernahm. Neuer Hauptkassier ist Christoph Söllner, sein Stellvertreter Florian Döllinger. Schriftführerin bleibt Lisa Völkl. Sie wird von Markus Böx unterstützt. Den Ausschuss bilden Alexander Hein, Christoph Fuchs, Jessica Sommer, Thomas Flügel, Rene Bauer und Rene Kümmel. Die Fahnensektion setzt sich aus Sven und Lars Forschepiepe sowie Christian Sommer zusammen.

Dorffest voller Erfolg

Nach einem gemeinsamen Essen begrüßte Stephan Heindl in der Gastwirtschaft Knopf nahezu alle Burschen und gab einen ausführlichen Rechenschaftsbericht. Mit der Säuberungsaktion "Rama dama" begann das Burschenjahr: "Es wird immer sauberer", stellte der Vorsitzende einen gewissen Erfolg nach etlichen Jahren fest. Heindl erinnerte an das Maibaumaufstellen, die Vatertagswanderung und das größte Ereignis im abgelaufenen Jahr: "Beim Dorffest war wieder einmal die Hölle los", brachte er die Superstimmung und den guten Besuch auf den Punkt.

Als Schweine unterwegs

Ein Höhepunkt war auch der Burschenausflug nach Bamberg mit dem Besuch eines Regenbogenfestes. Der Vorsitzende nannte als weiteren Meilenstein das Kirchweihfest mit dem traditionellem "Umigeig'n". Viel Lob von den Dorfbewohnern bekam der Burschenverein für den wohl schönsten Weihnachtsbaum seit Jahren. Bislang letztes Event war die Beteiligung am Faschingszug in Marktredwitz, wo die Burschen als Schweine verkleidet mit durch die Stadt zogen und schließlich 50 Euro als Dank für die schönste Fußgruppe bekamen. Außerdem besuchte der Verein einige Jubiläen in der Nachbarschaft, etwa in Leupoldsdorf und Brand. Der Besuch der Hüttenabende könnte etwas besser sein und zudem ließ die Sauberkeit manchmal zu wünschen übrig, kritisierte der Vorsitzende.

"Schön wäre es auch, wenn nicht nur Hüttenpartys gefeiert würden und dabei das Geld sinnlos zum Fenster hinausgeschmissen wird", appellierte Heindl an einen verantwortungsvollen Umgang mit den Vereinseinnahmen. Das Geld solle weiterhin gut verwaltet werden, um Umbauten an der Hütte und Neuanschaffungen im Hinblick auf das Dorffest zu finanzieren.

Viel bleibt nicht übrig

Abschließend bedankte sich der Vorsitzende für die gute Zusammenarbeit in den sechs Jahren seiner Amtszeit und bat die Mitglieder, seinen Nachfolger ebenso zu unterstützen. Einzelheiten des Burschenjahres kommentierte Schriftführerin Lisa Völkl nochmals humorvoll und hatte dabei die Lacher auf ihrer Seite.

Der Kassenbericht von Florian Döllinger ließ erkennen, dass die Burschen zwar sehr viele Einnahmen hatten, aber auch bei den Ausgaben nicht sparten und somit fast nichts übrig blieb. Dies soll sich wieder ändern. Der neue Vorsitzende Stefan Böx nannte im Ausblick die bevorstehende Säuberungsaktion "Rama dama", das Dorffest und den Einbau eines neuen Bodens in die Burschenhütte. Dabei bat er die Mitglieder um tatkräftige Unterstützung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Groschlattengrün (312)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.