Neuer Ort, neue Ideen und ein Panorama-Rundblick
Kirwa steigt erstmals in einem Festzelt

Die Vorbereitungszeit der "1. Weißenbrunner Zeltkirwa" geht in die heiße Phase. Erstmals ist die Kirwa in einem Festzelt und die Mitglieder des neugegründeten Vereins "Kirwaleit Weißenbrunn" sind schon seit Wochen mit den Vorbereitungen des Festes beschäftigt.

Schon allein die neu ausgesuchte Örtlichkeit, ein großes Wiesengrundstück oberhalb von Weißenbrunn, bietet einen Panorama-Rundumblick, beispielsweise zum Rauhen Kulm, den "Ochsenkopf", nach Parkstein oder nach Leuchtenberg.

Nur einige 100 Meter vom Festplatz entfernt führt die Goldene Straße vorbei. Fahrradrouten und Wanderwege des OWV kreuzen direkt am Festplatz. Der Reiz dieser Lokalität ist unter Naturliebhabern bereits bekannt. Für ein fröhliches und gemütliches Beisammensein wird daher rundum gesorgt sein.

Los geht es mit der Kirwa am Samstag, 5. September, mit den "Steinwald-Füchsen". Der Sonntag, 6. September, beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst, anschließend ist Frühschoppen und Mittagstisch, Nachmittagskaffee mit Kuchenbuffet.

Höhepunkte sind das Kirwabaumaustanzen, begleitet von der Kapelle "Die Allerscheynst'n", die auch am Sonntagabend noch für Stimmung sorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.