Neuer Standortleiter bei Schott Mitterteich

Stefan Rosner ist der neue Standortleiter bei Schott in Mitterteich. Bild: hfz
Mitterteich. Führungswechsel bei Schott: Stefan Rosner übernimmt ab 1. Januar 2016 die Standortleitung in Mitterteich. Er tritt die Nachfolge von Thomas Gassner an, der die Leitung Global Operations für die Geschäftseinheit Electronic Packaging in Landshut übernimmt.

Einer der ersten Schwerpunkte in Rosners Arbeit wird die Fertigstellung der neuen Schmelzwanne sein und die weitere Stärkung des Standortes innerhalb des Schott-Konzerns. Dafür bringt der 50-Jährige breitgefächertes Wissen mit. Er ist seit 20 Jahren für Schott in Mitterteich tätig, sieht man einmal von eine zweijährigen Auslandseinsatz bei Schott in Indien ab. Zuletzt war er in Mitterteich Produktionsleiter für pharmazeutische Röhren, nachdem er vorher als Leiter Schmelze Erfahrung sammeln konnte.

Thomas Gassner geht zum Jahreswechsel nach acht Jahren zurück nach Landshut und übernimmt die Leitung aller weltweiten Produktionswerke für Electronic Packaging. Diese Geschäftseinheit ist führend in der Entwicklung und Herstellung von hermetischen Gehäusen und anderer Komponenten für den zuverlässigen und langfristigen Schutz empfindlicher Elektronik. Gassners Dank zum Abschied gilt allen Mitarbeitern und Kollegen, den Verantwortlichen der Stadt Mitterteich und den Verbänden des Landkreises Tirschenreuth, für eine sehr gute, vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

"Wir haben mit Stefan Rosner einen ausgezeichneten Nachfolger gefunden und sind stolz, diese Position aus eigenen Reihen besetzen zu können", bestätigt Dr. Patrick Markschläger, Leiter Tubing. Mit dem fundierten technischen Know-how aus dem Bereich der Glasproduktion bringe er ideale Voraussetzungen für diese Position mit. Bei Thomas Gassner bedankte sich Markschläger herzlich für die hervorragende Arbeit und wünscht für die neuen Herausforderungen alles Gute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.