"Neues" Museum

Die Dauerausstellung neu zeigt auf 460 Quadratmetern die komplette Stadtgeschichte Grafenwöhrs. Getrennt in alltags- und militärgeschichtliche Teile führen die Inszenierungen zunächst durch die Jahrhunderte von der Stadterhebung bis in die Zeit um 1900.

Mit der begonnenen Neustrukturierung des Ausstellungsprojekts steht nun in erweiterten Räumlichkeiten die mit zahlreichen Medienstationen bestückte Militärgeschichte im Mittelpunkt der Präsentation. Besucher sehen zum Beispiel in der "Elvis-Abteilung" einen Teil der Micky-Bar, in der der "King of Rock" mehrere Male zu Gast war. Zu bestaunen sind Teile des Mobiliars und der legendäre Flügel, auf dem Elvis bei Privatpartys spielte. Videoaufnahmen zeigen Interviews mit Zeitzeugen, die den Rockstar damals hautnah erleben durften. Ausgestellt sind auch Zeitungsartikel, Fotos, die Juke-Box aus der Micky-Bar und Autogramme des "King" auf Bierfilzeln.

Das Ausstellungsprojekt ermögliche ferner die Neustrukturierung des Museums-Depot und gefilmte Zeitzeugen-Interviews. Besonders eindrucksvoll sind die Exponate, Zeittafeln und Bilder zur Nazi-Zeit, zum Zweiten Weltkrieg und zum Einmarsch der US-Armee im April 1945. Ein Army-Jeep gehört zum Mobiliar, bisher unbekanntes Material kann präsentiert werden.

Die Erinnerung an Stadtgeschichte, an Krieg und Vertreibung, an Elvis, Eheschließungen oder an den Glauben der Wiedervereinigung: Sie ist im Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr allgegenwärtig. Es lohnt sich, diese Geschichte zu "erleben".

Geöffnet ist das Museum von Dienstag bis Donnerstag und am Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr, für Gruppen nach Vereinbarung. Erhältlich sind auch Veröffentlichungen zu Grafenwöhr, zum Truppenübungsplatz und zu Elvis Presley in Grafenwöhr. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.