Neues Umfeld am "Haus der Stiftung"

Architekt Christian Schönberger hat das Konzept für die Neuordnung des Umfeldes und die Platzgestaltung am "Haus der Stiftung" erstellt. Durch die Passage im Geschäftshaus - die sowohl optisch als auch funktional als Verlängerung der Bahnhofstraße dient - wird der Platz an die Altstadt angebunden. Bei der Gestaltung mit Granitpflaster wird auf eine hohe Aufenthaltsqualität geachtet, mit klarer Trennung von Parkflächen und Flächen zum Gehen und Verweilen (zwei Sitzbänke). Das Beleuchtungskonzept sieht Pollerleuchten vor. Schlanke Säulenhainbuchen entlang der Straße, sowie niedriges, pflegeleichtes Randgrün bei den Bruchsteinmauern bringen die Natur zurück ins Areal. Als Bauherr hat die Dr. Max- und Margret-Schwarz-Stiftung mögliche grafische Gestaltungen und Drucke auf Glasplatten als Platz-Abschluss und fürs Brüstungsgeländer angedacht, sowie auch eine "Kunst am Brunnen". (ptr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.