Neuhauser Pfadfinder trotzen Wetterprognosen
Gipfelglück

Verfolgt vom Nebel, aber dennoch mit grandiosen Ausblicken über Innsbruck, erlebten zehn Neuhauser Pfadfinder das Bergfieber-Wochenende. Bild: mlb
Neuhaus. (mlb) Der schlechte Wetterbericht trübte die Vorfreude auf das "Bergfieber"-Wochenende. Deshalb rüsteten sich die Neuhauser Pfadfinder perfekt gegen Regen aus. Nach der Übernachtung in der Jugendherberge in Innsbruck begann der Tag neblig-regnerisch, doch dann riss der Himmel mehr und mehr auf. Somit stand einem Aufstieg auf die Pfeisshütte nichts entgegen. Der wunderbare Ausblick über Innsbruck entschädigte die Wanderer für die Strapazen.

Oben erwartete die Neuhauser Tomatensuppe, Knödeltrio, Gulasch und Nudeln. "Die Portionen auf der Hütte waren riesengroß, da mussten sogar die Männer kapitulieren", zollt Johanna Kreinhöfner, die zusammen mit ihrem Mann Peter die Bergtour geplant hat, dem Essen schmunzelnd Respekt.

Da sich das Matratzenlager der Hütte in einem nicht isolierten Anbau befand, halfen die mitgebrachten Schlafsäcke nicht viel. "Du hast das Gefühl gehabt, du schläfst draußen", erinnert sich eine Teilnehmerin an die eisige Nacht. "Einige von uns haben dann tatsächlich mit Mützen geschlafen."

Dank der Decken vom Hüttenwirt starteten die Wanderer dennoch alle ausgeschlafen zur nächsten Etappe. Bei tollem Wanderwetter mit teilweise blauem Himmel stieg die Truppe zur kleinen Stempeljochspitze auf 1543 Meter auf, um den Ausblick unter dem Gipfelkreuz zu genießen.

Danach ging es über den Goethe-Weg zum Hafelekar, von wo aus die Wanderer mit der Gondel-Bahn hinunter nach Innsbruck fuhren, um die Autos für die Heimreise zu besteigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.