Neukirchen bietet zum Herbstkirchweihmarkt eine faszinierende Mischung aus Einkaufserlebnis und ...
Marktmeile im Herzen des Ortes

Wer einen schönen Herbstblumenstrauß oder Dekorationsartikel für Haus und Wohnung braucht, Informationen über Organisationen oder eine kulinarische Köstlichkeit sucht, der ist beim Herbstkirchweihmarkt richtig.

Ein altes Recht

Neukirchen freut sich, Besucher aus Nah und Fern zum Marktsonntag in seinem historischen Ortskern begrüßen zu können. Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren hoffen Veranstalter und Stammgäste auf einen schönen Spätherbsttag, damit die Gäste die reichhaltige Angebotspalette auch vollumfänglich genießen können.

Der Begriff "Kirchweihmarkt" vermittelt den Eindruck, es könnte ein Weihedatum der Kirchen sein, welches den Anlass für den Marktbetrieb geliefert hat. Ein altes Recht ist jedoch der Grund, warum am zweiten Sonntag im Oktober ein Markt im Ort abgehalten wird. Früher war dieser Marktsonntag wichtig zur Versorgung mit Produkten, die der heimische Handel nicht hergab. Seit der Wiedereinführung steht das Erlebnis des Schlenderns und Probierens im Vordergrund.

Köichl-Duft in der Luft

Neben den "Profis" im Marktgewerbe, die Waren wie Suppen, Süßigkeiten, Lederwaren, Schmuck, Blumen oder Holzspielzeug anbieten, sind es gerade die Aktionen der örtlichen Vereine und Privatleute, die den Reitz diese Marktes ausmachen.

So sorgen die Vereine dafür, dass die Besucher in der, für den Fahrzeugverkehr gesperrten, Marktmeile keinen Hunger oder Durst leiden müssen. Mit den Einnahmen werden das ganze Jahr über die Vereinsaktivitäten unterstützt.

Zum Angebot zählen heimische Grillspezialitäten, bayerische Fleischspieße aber auch der gerade am Nachmittag beliebte Kaffee und Kuchen. Gerngesehene Gäste sind heuer wieder die Mitglieder der "Sulzbacher Blasmusik", die nachmittags vor der Raiffeisenbank ein Ständchen geben.

Privatleute aus der Gemeinde verkaufen Selbstgebasteltes und die Kinder bessern ihr Taschengeld durch den Verkauf von guterhaltenen Spielsachen und Büchern auf. Bei entsprechender Witterung kann man vor der Bäckerei Ertel auch hautnah dabei sein, wenn die beliebten Köichl frisch herausgebacken werden. Der verführerische Duft wird kostenlos mitgeliefert.

Dirndl-Modenschau

Auch im und um das "Kernhaus", das Pfarrheim der katholischen Gemeinde, rührt sich etwas. Die "Eine Welt Schatzkiste" ist geöffnet und bietet Waren aus fairem Handel sowie einen Teeausschank und Gebäck an. Zugleich bietet die Ministrantengruppe Äpfel aus dem "Kernhausgarten" zu günstigen Preisen an. Die Ergebnisse von mehreren Dirndlnähkursen sowie von der Kursleiterin und Schneiderin Petra Peuker gefertigte Einzelstücke werden im Pfarrsaal bei einer Modenschau um 14.30 und 15.30 Uhr präsentiert. An diesem Markttag (9 bis 18 Uhr) können auch die Geschäfte vor Ort geöffnet werden, soweit sie nicht ihr Warenangebot direkt am Markt präsentieren.

Die Gasthäuser Neukirchens bieten derweil alles an gepflegten Getränken und leckeren Speisen auf, um Besucher nach dem gemütlichen Schlendern über den Markt nicht hungrig und durstig nach Hause gehen zu lassen.

Auf der Wiese neben dem "Neukirchener Hof" hat die Schaustellerfamilie Schneider heuer wieder ihren beliebten Autoscooter aufgebaut. Die Scheune des alten Försterhaus an der Hauptstraße, das seit dem Jahr 1838 als Schmiede genutzt wurde, ist am Markttag geöffnet. Dort werden Frankenweine und Brotzeiten sowie - zur Frühschoppenzeit - Weißwürste angeboten.

Die Marktbesucher aus dem Landkreis oder aus dem fränkischen Raum können ihren Ausflug nach Neukirchen gut mit einer Wanderung in der schönen Umgebung des Ortes verbinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.