Neukirchner Herbstkirchweihmarkt im historischen Ortskern am Sonntag von 9 bis 18 Uhr
Einkaufserlebnis und Genuss

Wer herbstlichen Hausschmuck, Blumen, Waren von Direktvermarkter aber auch Informationen über motorisierte Gartengeräte sucht, ist beim Neukirchner Herbstkirchweihmarkt im historischen Ortskern an diesem Sonntag genau richtig. Wenn sich dazu noch die Herbstsonne blicken lässt, macht das Flanieren durch die Ortsstraße doppelt Spaß.

Neuauflage seit 1996

Nicht etwa der Namenstag eines Heiligen, der für eine der Kirchen im Ort Pate stand, ist der Grund für diese Veranstaltung. Vielmehr geht das Markttreiben im Bereich der evangelischen Kirche auf ein altes Recht zurück, am zweiten Sonntag im Oktober einen Markt im Ort abhalten zu dürfen. 1957 fand der letzte Markt in der althergebrachten Weise statt. Seit der Neuauflage im Jahr 1996 ist man in Neukirchen der Mischung aus umfangreichen Warenangebot und leckeren Gaumenfreuden treu geblieben. Das Sortiment der "Profis" im Marktgewerbe wie Suppen, Süßigkeiten, Wolle, Blumen oder Holzspielzeug wird ergänzt durch die Aktionen der Vereine und Privatleute.

Geschäfte und Dienstleister im Marktbereich haben ihre Türen ebenfalls für die Besucher geöffnet. Die Vereine sorgen dafür, dass die Gäste auf der - für den Fahrzeugverkehr gesperrten Marktmeile - keinen Hunger oder Durst leiden müssen. Es werden heimische Grillspezialitäten, bayerische Fleischspieße aber auch der, gerade am Nachmittag, beliebte Kaffee samt Kuchen angeboten.

Dirndl-Modenschau

Privatleute aus der Gemeinde verkaufen Selbstgebasteltes und die Kinder bessern ihr Taschengeld durch den Verkauf von guterhaltenen Spielsachen und Büchern auf. Auch im "Kernhaus", dem Pfarrheim der katholischen Gemeinde, rührt sich was. Die "Eine Welt Schatzkiste" ist geöffnet und bietet Waren aus fairem Handel sowie einen Teeausschank und Gebäck an.

Die Ergebnisse von mehreren Dirndl-Nähkursen werden bei einer Modenschau um 14.30 und 16.30 präsentiert. Die Ministranten der Pfarrgemeinde bieten an einer Cocktailbar Leckeres ohne Alkohol an.

Geschäfte öffnen

An diesem Markttag, der um 9 Uhr beginnt und um 18 Uhr endet, haben auch viele Geschäfte am Ort geöffnet werden, sofern sie nicht ihr Warenangebot direkt am Markt präsentieren.

Ab 10 Uhr ist der Stodl beim alten Försterhaus an der Hauptstraße, das seit dem Jahr 1838 als Schmiede genutzt wurde, am Markttag geöffnet. Dort werden Frankenweine und Flammkuchen sowie - zur Frühschoppenzeit - auch Weißwürste angeboten. Die Gasthäuser Neukirchens bieten derweil alles auf, was dort in Keller und Küche für die Gäste bereitgehalten wird, um den Besuchern nach dem gemütlichen Schlendern über den Markt gutes Essen und gepflegte Getränke zu servieren. Auf der Wiese neben dem "Neukirchener Hof" baut die Schaustellerfamilie Schneider wieder ihren beliebten Autoscooter auf.

Übrigens: Ein Marktbesuch lässt sich sehr gut mit einer Wanderung in der Umgebung verbinden. Viele Bewohner des westlichen Landkreises zählen zu den Stammgästen und machen sich bestimmt auch in diesem Jahr wieder auf den Weg in das herbstliche Neukirchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.