Neuling an der Tabellenspitze

Mit dem 1:0-Erfolg beim TSV Thiersheim (rechts David Cernousek) hat der SV Poppenreuth (links Lukas Komberec) die Tabellenführung in der Bezirksliga Oberfranken Ost übernommen. Am Sonntag empfangen die Stiftländer den Mitaufsteiger FC Rehau. Bild: Cyris

Der SV Poppenreuth sorgt in der Bezirksliga Oberfranken Ost weiter für Furore. Am elften Spieltag hat der Neuling zum zweiten Mal in dieser Saison die Spitzenposition übernommen. Die höher eingeschätzte SpVgg Wiesau hängt dagegen in der unteren Tabellenhälfte fest.

Tirschenreuth. (gb) Als der SV Poppenreuth (1./24 Punkte) am zweiten Spieltag Tabellenführer war, sprach man von einem überraschend guten Start aufgrund der Aufstiegseuphorie. Doch inzwischen hat sich die Truppe von Spielertrainer Miloslav Janovsky mit sieben Siegen, drei Unentschieden und nur einer Niederlage in der Spitzengruppe etabliert.

Am Sonntag gelang mit dem 1:0-Derbysieg beim TSV Thiersheim (4./18) zum zweiten Mal der Sprung auf Platz eins. Dass die Poppenreuther, die erstmals in der Vereinsgeschichte auf Bezirksebene spielen, dabei von der Absage der Partie FSV Bayreuth (2./22) gegen ZV Thierstein (16./10) profitierten, dürfte Spielern und Verantwortlichen egal sein.

Heimspiel gegen Rehau

Nun gilt es, am Sonntag, 28. September, im Heimspiel gegen Mitaufsteiger FC Rehau (13./13) den "Platz an der Sonne" zu verteidigen. Die Partie wird aber mit Sicherheit kein Selbstläufer, denn die Oberfranken sind nach einem schwachen Saisonstart jetzt immer mehr in Schwung gekommen. Zuletzt ließen die Rehauer mit einem 2:0-Sieg gegen den TSV Mistelbach (3./21) aufhorchen.

Auch die SpVgg Wiesau (11./13) gewann Anfang September gegen den damaligen Spitzenreiter Mistelbach (4:1), doch dann folgten wieder zwei Rückschläge. Nach der 1:5-Derby-Pleite beim SV Poppenreuth ging auch das wichtige Heimspiel gegen den jetzt punktgleichen ATS Kulmbach (12./13 - ein Spiel weniger) mit 1:4 verloren. Am Samstag, 27. September, reist Trainer Mario Gebhard mit seiner Mannschaft zum FC Steinbach-Dürrenwaid (17./9 - ein Spiel weniger). Eine Niederlage dürfen sich die Wiesauer auf keinen Fall erlauben, denn sonst rückt ein weiterer direkter Konkurrent bis auf einen Zähler heran. Und in dieser Saison kann es im Tabellenkeller bei vier Direktabsteigern und drei Releganten sehr schnell sehr gefährlich werden.

12. Spieltag

Samstag, 15 Uhr: ZV Thierstein - ATSV Münchberg-Schlegel, FC Eintracht Münchberg - TSV Neudrossenfeld II, TSV Thiersheim - ATS Kulmbach; 16 Uhr: FC Steinbach-Dürrenwaid - SpVgg Wiesau

Sonntag, 15 Uhr: SV Poppenreuth - FC Rehau, SG Regnitzlosau - VfB Kulmbach; 16 Uhr: TSV Mistelbach - TSV Bindlach, SpVgg Oberkotzau - 1. FC Trogen, FSV Bayreuth - SpVgg Bayreuth II
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.