Neunburg vorm Wald.
Im Blickpunkt

(mp) Die Steuerungsgruppe spricht sich dafür aus, dass die Stadt im Gewerbe- und Industriegebiet weiterhin nur mehr die Neuansiedlung von nicht-zentrenrelevanten Hauptsortimenten erlaubt. "Randsortimente mit Innenstadt- und Nahversorgungsbedeutung sind auf ein enges Maß zu beschränken", wird in einer Pressemitteilung erklärt. Bereits bestehende Betriebe mit zentrenrelevanten Hauptsortimenten hätten zwar Bestandsschutz, sollen aber nicht mehr erweitert werden, so die Empfehlung. Das Gremium hofft, mit dieser Regelung den notwendigen Druck für eine Umsiedlung zu integrierten Standorten zu erzeugen.

Steuerungsgruppe

Dem Gremium gehören folgende Personen an: Peter Scheitinger (Banken und Finanzdienstleister), Markus Winderl (Verein, Sport und Familien), Markus Greiner (Gastronomie), Peter Kindler (Gesundheitsvorsorge), Werner Dietrich (Kultur und Freizeit), Christian Blend (Industrie und Unternehmer), Alfons Forster (Wohnen und Mieten), Melanie Landkammer (Einzelhändler und Selbständige), Martin Eisenreich (Handel und Netzwerke), Michael Winderl (Projekt- und Stadtentwicklung), Günther Koller (Ortsteile und Umland), Erich Scharf (Immobilien und Vermietung).
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.