Neunburg vorm Wald.
Seelsorger auf vielen Ebenen

(gjm) "Schön, dass ihr da wart" bedankte sich Pfarrgemeinderatssprecher Michael Hellmuth bei Pfarrvikar James Philip und Diakon Uli Wabra. Er sei sich sicher, dass sie auch an ihren neuen Wirkungskreisen mit Elan und Kraft ihre Zeit gut gestalten werden.

Für die Theatergruppe der Kolpingsfamilie überreichte Maria Nutz Diakon Wabra ein Fotobuch. Sie erinnerte an die zahlreichen Theaterproduktionen - vom "Gespenst von Canterville" bis zu "Lottes lustigen Leichen", bei denen Wabra als Schauspieler und Regisseur mitgewirkt habe. Für die Kolpingfamilie, die katholischen Verbände und das Pfarrhaus-Team bedankte sich Gabi Reiml. Pater James habe als Präses und geistlicher Mittelpunkt der Kolpingfamilie gewirkt. "Sei behütet auf deinen Wegen, sei behütet auch mitten in der Nacht. Durch Sonnentage, Stürme und durch Regen hält der Schöpfer über dir die Wacht" zitierte Reiml als Abschiedsgruß an den Präses.

Für die Kontaktgruppe Behinderte-Nichtbehinderte bedankte sich Richard Zeitler bei Uli Wabra und erinnerte an die Wochenenden in den Klöstern Benediktbeuren und Kostenz, die Wabra initiiert habe. Ein Gruppenfoto mit Familie Wabra im Kloster Kostenz war dementsprechend das Abschiedsgeschenk. Außerdem intonierten Martina Prechtl und Felix Maierhofer das Lied "Applaus Applaus" von den Sportfreunden Stiller als Danksagung zum Abschied. Für die Ministranten amüsierten Kathi Jonas und Tobias Böhm ihr Publikum mit Insiderinformationen hinter den Kulissen. Ein goldener Weihwasserpuschel war ihr Abschiedsgeschenk, mit dem sie Wabra für seine "grandiose Arbeit" dankten. Zusätzlich wird Wabra von allen 101 Ministranten Postkarten mit guten Wünschen an seinen neuen Wirkungsort gesendet bekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.