Neunburger Handballer feiern in Regensburg zweiten Saisonsieg - Angeschlagene Spieler helfen
Beeindruckende Teamleistung des FC

Neunburg vorm Wald. (nfc) Am Samstag mussten die Neunburger Handballherren bei den Eisenbahnern in Regensburg antreten. Nach einer konstant guten Leistung in Abwehr und Angriff konnten sie mit dem 30:20-Erfolg den erhofften zweiten Sieg in dieser Saison einfahren.

Trainer im Trikot

Mit allem hatte man beim FC gerechnet, nur nicht mit einem solch deutlichen Erfolg. Die Trainingseinheiten waren aufgrund der Verletztenmisere nicht sehr gut besucht. Mit acht fitten Spielern machte sich der FC auf nach Regensburg, wobei sich mit F. Steininger (Kreuzbandriss), A. Steininger (bekommt in den kommenden sechs Wochen einen Gipsarm), Mardanow (Schulterverletzung) und Guha (Knöchelverletzung) weitere vier Spieler ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit voll in den Dienst der Mannschaft stellten. Da wollte Trainer Tweedale nicht zurückstecken und streifte sich ebenfalls das Trikot über, so dass Blendl die Trainerrolle übernehmen musste.

Aufgrund des konditionellen Einbruchs vor zwei Wochen in Sulzbach wurde erstmals mit einem taktischen Wechsel gearbeitet. Wittmann wurde in die zentrale Abwehrposition beordert und wechselte im Angriff mit E. Weiß, der erstmals den Ton auf Rückraum Mitte angeben sollte. Diese Maßnahme fruchtete von der ersten Sekunde an. Bis etwa zur 20. Minute war das Spiel zwar total ausgeglichen, dann setzten sich die Neunburger aber ab. Zur Pause führte der FC mit 17:13.

Die ersten fünf Minuten nach der Pause waren etwas zäh, doch dann lief des FC-Spiel wieder. Obwohl in der Folgezeit A. Steininger, Weiß und Wittmann verletzungsbedingt behandelt werden mussten, setzte sich der FC weiter ab und siegte klar mit 30:20.

"Hut ab vor der Mannschaft, das war klasse", lobte der Coach die Seinen. Dass die angeschlagenen Spieler sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hätten, fand er absolut toll.

Gegen Kelheim

In drei Wochen folgt das Heimspiel gegen Kelheim, danach geht es jedes Wochenende Schlag auf Schlag bis zum Saisonende weiter.

FC-Tore: Röthlein (7), A. Steininger (7), Bollinger (4), Guha (4), Meier (3), Wittmann (2), F. Steininger (2/2), Weiß (1)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.