Neunmeterschießen ohne Ende

Tor für Germania Amberg (links) im Vorrundenspiel der Gruppe A gegen den SV Köfering, dessen Torhüter Daniel Wunschel (rechts) den Ball nicht mehr erreicht. Bild: Ziegler

In einer Gruppe des Vilstalcups dominiert der ASV Haselmühl, in der anderen der SVL Traßlberg. Aber hier muss ewig gerechnet werden, ehe die weiteren Platzierungen feststehen. Ins Endspiel kommt überraschend aber nur einer der Gruppensieger.

(pme) Der Kreisligist SVL Traßlberg setzte sich im Endspiel gegen Germania Amberg klar mit 3:1 durch und gewann den Spedition-Wagner-Vilstalcup zum ersten Mal. Am Samstag standen die Vorrundenspiele auf dem Programm, die in zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften ausgetragen wurden.

In der Gruppe A setzte sich Gastgeber ASV Haselmühl mit fünf Siegen ungeschlagen souverän durch. Zweiter wurde der FSV Gärbershof, der nur eine Niederlage im Eröffnungsspiel mit 1:3 gegen Haselmühl und ein Unentschieden hinnehmen musste. Den dritten Platz in dieser Gruppe belegte Germania Amberg mit 7 Punkten vor dem Gemeinderivalen SV Köfering mit 6 Punkten. Die DJK Ammerthal II und der SSV Paulsdorf, der mit zu den Turnierfavoriten zählte, enttäuschten und belegten mit je 3 Punkten die Plätze 5 und 6.

Drei mit sieben Punkten

Die Gruppe B wurde klar vom SVL Traßlberg dominiert, der mit vier Siegen und einem Unentschieden gegen den Titelverteidiger SV Inter Amberg (1:1) erster in dieser Gruppe wurde. Der SV Illschwang/Schwend überraschte als Neuling angenehm und wurde mit 9 Punkten Zweiter. Die folgenden Mannschaften auf den Plätzen drei bis fünf kamen alle auf 7 Punkte und es wurde lange gerechnet, ehe feststand, wer welche Platzierung belegt. Am Ende wurde die SpVgg Ebermannsdorf Dritter vor Inter Amberg und der SpVgg Pfreimd. Bei den Platzierungs- und Finalspielen fiel die Entscheidung bei fünf Begegnungen erst im Neunmeterschießen, weshalb mit 180 Buden in den durchwegs flotten Spielen deutlich mehr Tore als im Vorjahr (130) fielen. Die Gruppensieger aus der Vorrunde trafen jeweils auf den Gruppenvierten der Parallelgruppe. Der ASV Haselmühl musste sich gegen Inter Amberg im Neunmeterschießen mit 7:8 geschlagen geben. Der spätere Turniersieger aus Traßlberg traf wie bereits im Vorjahr auf den SV Köfering und setzte sich mit 2:1 durch. Im kleinen Finale gewann der Vorjahressieger Inter Amberg gegen die SpVgg Ebermannsdorf mit 4:2.

Behrend und Mende treffen

Das Endspiel bestritten der SVL Traßlberg und der Gewinner des Hubertus-Cups, Germania Amberg. Die Traßlberger gingen früh durch Michael Behrend in Führung. Mit zwei schön herausgespielten Toren erhöhte Johannes Mende auf 3:0, bevor Manuel Seidl auf 3:1 verkürzte.

Als bester Torwart wurde Patrick Stiegler (ASV Haselmühl), als bester Spieler und Torschützenkönig mit 9 Toren Matthias Schmidt (ASV Haselmühl) mit Pokalen aus der Hand von Bernd Wagner ausgezeichnet. In einem Einlagespiel der G-Schüler des ASV Haselmühl gegen den Nachbarverein TSV Kümmersbruck behielt der ASV-Nachwuchs mit 3:1 die Oberhand. Die Siegerehrung nahm Schirmherr und Bürgermeister Roland Strehl zusammen mit Bernd Wagner und ASV-Vorsitzendem Peter Meier vor.

Auch 2016 soll der Spedition-Wagner-Vilstalcup wieder zu den Höhepunkten in der Hallensaison zählen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Haselmühl (311)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.