Neusorg verpasst Überraschung
Tischtennis

Neusorg. (gsr) Ganz knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt sind die Damen mit 6:8 im Heimspiel gegen den Spitzenreiter und bereits als Aufsteiger feststehenden SpVgg Greuther Fürth. Die Gäste hatten ihre überragenden Spielerinnen in Stefanie Bilwatsch und Claudia Simon, während beim SVN das hintere Paarkreuz hervorstach.

In den Eingangsdoppeln fuhr Christina Stock-Schönfelder mit Tamara Wegmann einen glatten Erfolg ein, während sich Heidi Philipp mit Elke Pöhlmann dem SpVgg-Spitzenpaarkreuz äußerst knapp in fünf Durchgängen geschlagen geben mussten. In den Einzeln reichte es für Stock-Schönfelder und Wegmann jeweils nur zu Satzgewinnen, während Philipp und Pöhlmann gegen Claudia Fiegl und Barbara Knapp, die üblicherweise bei der Zweiten in der gleichen Liga an die Platte gehen, postwendend wieder ausgleichen konnten.

Beim Stand von 5:5 ging es in die letzte Runde und alles deutete auf ein Unentschieden hin. Philipp musste erwartungsgemäß gegen Bilwatsch abgeben, doch es folgte ein nicht zu erwartender Spielverlauf. Fiegl, die zuvor Pöhlmann und Philipp klar unterlegen war, spielte sich gegen Christina Stock-Schönfelder in einen Spielrausch. Sie ließ die frischgebackene bayerische Meisterin nicht ins Spiel kommen und holte sich sensationell den Sieg. Zwar konnte Tamara Wegmann noch einmal verkürzen, doch Elke Pöhlmann stand gegen Simon auf verlorenem Posten.

Landesliga Nord Damen: SV Neusorg II - SSV Brand 8:4

Groß war der Jubel bei den Neusorgerinnen am Spielende, konnte doch mit dem Sieg gegen den Lokalrivalen der Klassenerhalt gesichert und damit die Landesligazugehörigkeit für ein drittes Jahr gebucht werden. Die Gäste hingegen sind mit der Niederlage noch einmal richtig in den Abstiegsstrudel hineingerutscht. Todoli/Reger konnten in fünf Durchgängen die Vier-Satz-Niederlage von Roth/Zangmeister wettmachen. Überhaupt hatte Julia Todoli einen Sahnetag erwischt. Sie ließ sich auch in den Einzeln nicht die Butter vom Brot nehmen und holte drei von drei möglichen Zählern. Ähnlich souverän agierte auch Doppelpartnerin Petra Reger, die ihre beiden Einzel ebenso für sich entschied. Den Sieg perfekt machten Isabella Roth und Jannika Zangmeister mit jeweils einem Zähler.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.