Neusorger Tischtennisdamen erkämpfen sich gegen Lauf einen 8:5-Sieg
Stock-Schönfelder überragend

Neusorg. (gsr) Die Nummer eins, Tamara Wegmann, angeschlagen, kann das gegen die Spitzenmannschaft vom TSV Lauf gutgehen? Ja, es kann, wenn die Teamleistung passt. Deshalb gewannen die Neusorger Tischtennisdamen ihr Bayernligaspiel mit 8:5.

Der passive Part

An der Seite von Christina Stock-Schönfelder übernahm Wegmann in den Eingangsdoppel ausnahmsweise den passiveren Part, ohne den Drei-Satz-Erfolg zu gefährden. Zwar in vier Sätzen, jedoch ähnlich souverän setzten sich Heidi Philipp und Elke Pöhlmann in der Parallelbegegnung durch, so dass vor den Einzeln eine wichtige 2:0-Führung zu Buche stand.

Die gehandicapte Wegmann musste nach vier Durchgängen Saskia Schaub gratulieren. Doch stellte an der anderen Platte Stock-Schönfelder nach hartem Kampf gegen Sabine Vogt über fünf Sätze den alten Abstand wieder her. Heidi Philipp kam gegen Antje Godek gar nicht ins Spiel und musste abgeben. Auch im hinteren Paarkreuz war es Elke Pöhlmann, die nach engem Spielverlauf Susanne Spörrer nach vier Durchgängen das Nachsehen gab (4:2).

Verletzung anzumerken

Wegmann merkte man auch gegen Vogt ihre Verletzung an, so dass die Lauferin nach vier Durchgängen punkten konnte. Und wieder musste Stock-Schönfelder die Kohlen aus dem Feuer holen und wieder tat sie dies in ihrer unnachahmlichen Art. Über den Kampf fand sie ins Spiel und hatte im Entscheidungssatz die nötigen Körner für den Erfolg über Schaub.

Wie würde sich das hintere Paarkreuz in der zweiten Runde aus der Affäre ziehen? Um es vorweg zu nehmen - perfekt! Philipp in drei, sowie Pöhlmann in vier Sätzen erstickten schnell jegliche Gegenwehr. 7:3 - alles schien gelaufen.

Nach einer tollen Leistung musste Philipp nach einem 8:11 im Entscheidungssatz dem Gäste-Einser Vogt doch noch gratulieren, ebenso wie Wegmann ihrer Gegenüber Spörrer - 7:5. Christina Stock-Schönfelder galt als Bank gegen den Gäste-Vierer Godek. Doch es lief alles gegen die Neusorgerin: 4:11 und 7:11. Was war los? Auch im dritten Satz war bis zum 9:9 alles offen.

Erstmals positiv

Doch mit ihrem unbändigen Ehrgeiz riss Stock-Schönfelder die Begegnung doch noch herum, holte auch die weiteren Sätze und sorgte mit dieser Energieleistung für den verdienten 8:5-Sieg. Mit diesem Erfolg kam der SV Neusorg erstmals in dieser Spielzeit in die schwarzen Zahlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.