Neusorg/Kulmain/Immenreuth.
Flammen gegen die Trasse: Bürgerinitiativen hoffen, dass sich Pläne in Rauch auflösen

Flammen gegen die Trasse: Bürgerinitiativen hoffen, dass sich Pläne in Rauch auflösen Neusorg/Kulmain/Immenreuth. (bkr) Ein leuchtendes Signal sandten die Bürgerinitiativen (BIs) gegen die Gleichstrompassage Süd-Ost zum Ende des Bürgerdialogs der Bayerischen Staatsregierung. Am Samstag trafen sie sich zum Sternmarsch "Feuer & Flamme" in Pegnitz. Nach Schätzung der Polizei nahmen daran 2500 Bürger mit Transparenten und Fackeln teil. Unterstützung erhielten die oberfränkischen BIs auch aus dem Stei
(bkr) Ein leuchtendes Signal sandten die Bürgerinitiativen (BIs) gegen die Gleichstrompassage Süd-Ost zum Ende des Bürgerdialogs der Bayerischen Staatsregierung. Am Samstag trafen sie sich zum Sternmarsch "Feuer & Flamme" in Pegnitz. Nach Schätzung der Polizei nahmen daran 2500 Bürger mit Transparenten und Fackeln teil. Unterstützung erhielten die oberfränkischen BIs auch aus dem Steinwald, aus Kulmain und Immenreuth. Den Oberpfälzern aus dem Landkreis Tirschenreuth, die mit einem Bus angereist waren, stärkte Landrat Wolfgang Lippert den Rücken. Aus zwei Himmelsrichtungen zogen die Demonstranten zum zentralen Treffpunkt Wiesweiherhalle. Redner dort waren Bayreuths Landrat Wolfgang Hübner, das Pegnitzer Stadtoberhaupt Uwe Raab sowie Gerd Weber und Markus Bieswanger vom Bund Naturschutz und der örtlichen BI. Den Schlusspunkt einer Feuershow setzte das symbolische Verbrennen eines Mastens, verbunden mit der Hoffnung auf ein Ende der Süd-Ost-Passage. Mit ihrer beeindruckenden Demonstration wollten die besorgten Bürger die Bayerische Staatsregierung bei den Verhandlungen in Berlin unterstützen (Weiterer Bericht auf Seite3). Bild: bkr
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.