Neustadt/W.
Zum Wiehern: 850 Euro für alten Schimmel

Sparkassen-Marketingchefin Carola Stock drehte auf dem Schimmel eine Runde durch die Schalterhalle und gab schließlich ihr Okay für den Deal. Mit Handschlag besiegelten Sparkassen-Vorstandschef Josef Pflaum, Beate Merkel, Jürgen Laubert, Vize-Landrat Albert Nickl, Bürgermeister Rupert Troppmann und Rainer Vater (von rechts) das Geschäft. Bild: Schönberger
(ms) Die Verhandlungen um den "alten Gaul" liefen zäh. Immer wieder mussten die Delegation der Schimmel AG aus Weiherhammer auf der einen und Sparkassen-Vorstandschef Josef Pflaum, stellvertretender Landrat Albert Nickl und Bürgermeister Rupert Troppmann auf der anderen Seite mit einem Schnäpschen die Luft herausnehmen.

Hans Wittmann und Michael Kick schwitzten derweil unter dem Pferd, das die Präsidenten Beate Merkel, Jürgen Laubert und Rainer Vater als Prachtexemplar anpriesen. Als Pflaum den Schimmel mit einem Kamel verglich, machten die Rosstäuscher unumwunden deutlich, dass sie ihre Schusswaffen nicht zum Spaß dabei hatten. 1500 Euro wollte Laubert für den Hengst haben, "der in Daglfing alle Stuten wild gemacht hat".

"Ein Wucherpreis", konterte Nickl. Banker und Kommunalpolitiker machten einen Schein nach dem anderen locker, so dass zu guter Letzt 850 Euro zusammenkamen. Das Geld kommt sozial Bedürftigen zugute. Der Neustädter Faschingsverein hatte anschließend noch einen großen Auftritt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.