Neustädter sind Deutscher Meister

Nico Wenzl, Kay Bruhnke, Lucas Pryszcz und Jevon Perschnick (von links) waren auf den Courts vor der Mercedes-Benz-Arena in Berlin nicht zu schlagen. Bild: tos

Erfahrung wollten die Neustädter Basketballer Kay Bruhnke und Nico Wenzl sammeln, als sie am Samstag in Berlin mit Lucas Pryszcz (Cham) und Jevon Perschnick (Hirschau) bei den offenen Deutschen Meisterschaften im "3 gegen 3" antraten. Am Ende waren sie der neue Deutsche Meister bei den unter 16-Jährigen in der noch jungen Spielform.

Der Erlebnischarakter des Finalturniers auf dem Vorplatz der Berliner Mercedes-Benz Arena mit den Siegern der Landesverbandsmeisterschaften verwandelte sich schnell in sportlichen Ehrgeiz. Bald realisierten die vier Nachwuchsspieler, die im U14-Bayernligateam der DJK Neustadt und in der Jugend-Bundesliga (JBBL) für Bayreuth aufliefen nämlich, dass sie um den Titel mitspielen können.

"Leos" löwenstark

Nach einem kampflosen Sieg zum Auftakt ließen die - unter dem Namen "Pg's" angetretenen - Oberpfälzer im zweiten Spiel zur Freude ihrer Betreuer Marc Wenzl und Paul Bruhnke dem VfL Kalbe/Milde nicht den Hauch einer Chance. 21:3 lautete der deutliche Endstand gegen das überforderte Team aus Sachsen Anhalt. Eine härtere Nuss waren da schon die "Leos", ein Quartett aus Bielefeld/Oerlinghausen. "Es war ein forderndes Spiel, aber unser Team hat sich verdient durchgesetzt", erzählte Marc Wenzl. Das 21:11 auf dem etwas rutschigen Court bedeutete bereits den Einzug ins Endspiel.

Im Finale auf dem Center Court ging es gegen alte Bekannte. Die starken "Leos" waren im weiteren Turnier ohne Niederlage geblieben und setzten alles daran, die "Pg's" im zweiten Anlauf zu knacken. Zunächst sah es auch gut für die Westfalen aus. Denn anstatt durch den überzeugenden Vorrundensieg selbstbewusst zu agieren, begannen die Neustädter sehr nervös. Das Passspiel war weniger zwingend und die Systeme funktionierten nicht richtig.

Dies weckte aber den Kampfgeist des jungen Teams, das sich in der Folge wieder fing. Mit einer starken Offensive und einem wesentlich besseren Defensivverhalten rissen die Neustädter das Spiel an sich und gewannen den Meistertitel verdient mit 16:10. Die Siegerehrung durch DBB-Schatzmeister Werner Lechner war die Krönung eines gelungenen Turniers. "Klasse war auch, dass der Sprecher das Spielgeschehen live kommentierte und gute Aktionen hervorhob", lobte Wenzl. "Das hat die Spieler noch extra motiviert."

Nico, der Eisbär

Die Neustädter Basketballer sehen die herausragende Leistung der Eigengewächse mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn die Belohnung für eine seit vielen Jahren nachhaltige Nachwuchsarbeit, die mehrere Auswahl- und JBBL-Spieler hervorgebracht hat, weckt Begehrlichkeiten bei den großen Clubs. Für Nico Wenzl war es vorerst der letzte Auftritt als DJK-Spieler. Der Aufbauspieler wechselt zu den Eisbären Bremerhaven. Und auch Kay Bruhnke wird von mehreren Bundesligisten, darunter vom Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg, umworben. Aber ein Deutscher Meister ist das Nachwuchstalent ja seit Samstag bereits selber.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.