Neuwahl und Aussprache: Stockschützen stellen Weichen
Aufnahmestopp aufgehoben

Die Führungsspitze der Stockschützen: Von links der neue Sportleiter Klaus Horn, Spartenchef Andreas Fellner, Schriftführer Bardo Koppmann und Kassier Gerhard Müller. Bild: bk
Die Stockschützen des FC schreiben weiter Erfolgsgeschichte. Ein Wermutstropfen war hingegen der Rück- und Austritt des sportlichen Leiters Michael Nachreiner, was Spartenchef Andreas Fellner als großen Verlust wertete. "Es sollte wieder mehr Miteinander sein", mahnte er in der Generalversammlung.

Eindeutiges Wahlergebnis

An Nachreiners Stelle trat Klaus Horn. Das Votum der nahezu vollzählig anwesenden Mitglieder für ihn fiel ebenso eindeutig aus wie für Fellner, Schriftführer Bardo Koppmann und Kassier Gerhard Müller. Chronologisch listete Fellner die wichtigsten von 55 absolvierten Turnieren und die Erfolge auf: Aufstieg der ersten Mannschaft von der Bayernliga in die zweite Bundesliga auf Eis, Aufstieg der dritten und vierten Mannschaft von der Kreisliga in die Kreisoberliga auf Eis.

Auf Asphalt vierter Platz bei der Bezirksmeisterschaft Nord, erster Platz in der Landesliga Nord, Aufstieg der "Vierten" und "Fünften" in die Kreisliga und der "Zweiten" in die Bezirksoberliga. Nach der Vorrunde in der zweiten Bundesliga belegt der FC den achten Rang. In Kürze steht die Rückrunde in Garmisch-Partenkirchen an. 24 Schützen kamen 2014 zum Einsatz. Die meisten Partien bestritten Klaus Horn (22), Harald Koppmann und Josef Reichl (je 21). Fellner gratulierte Reinhold Beyerlein zum zweiten Platz in der Einzelwertung sowie mit dem Team bei der WM im Weitenwettbewerb in Innsbruck. Erwähnung fanden ferner Faschingsturnier, Georg-Koppmann-Gedächtnisturnier, Trainingslager, Preisschafkopf und Vereinsmeisterschaft.

Die Senkung der Spielbetriebskosten durch Stockhallen-Aktivitäten und eine erfreuliche Guthabensteigerung stellte Gerhard Müller heraus. "Mit anpacken, die Arbeit in der Stockhalle auf mehrere Schultern verteilen sowie nicht nur das Schießen, sondern auch das Gesellschaftliche forcieren", lautete sein Credo. Nach lebhafter Diskussion wurde der 2013 verhängte Aufnahmestopp für Mitglieder außerhalb der Gemeinde mit einer Gegenstimme aufgehoben.

Turnier in Weiden

Die Mitglieder befürworteten ein Turnier im Weidener Eisstadion. Horn übernimmt die Vorbereitung. "Ihr seid die Abteilung in der Gemeinde mit den meisten sportlichen Erfolgen, und diese wünsche ich euch weiterhin" betonte Bürgermeister Ludwig Biller. "Die ,Erste' ist knapp dran an der ersten Bundesliga", meinte FC-Chef Sepp Pritzl und bekräftigte die gute Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dürnast (130)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.