Nicht alles wird teurer

Die Gemeinde startet ins Jahr 2016 mit vielen geänderten Satzungen. Neu kalkuliert sind die Bereiche Wasser und Abwasser sowie Friedhof. Die Satzung über die Abrechnung von Einsätzen der Feuerwehren entspricht nun den Vorgaben des Feuerwehrverbands.

Immenreuth. (bkr) Allen Änderungen stimmte der Gemeinderat geschlossen zu. Allerdings erreichte er seine Beschlussfähigkeit erst fünf Minuten nach Sitzungsbeginn. Sechs Räte waren entschuldigt. Eberhard Besold (Freie Wähler) kam deshalb gerade noch recht. Nachfolgend ergeben sich folgende Gebühren und Beiträge (in Klammern die bis zum Jahresende geltenden Beträge). Erfreulicherweise gab es bei den Neukalkulationen nicht nur Erhöhungen:

Bestattungswesen: Grabgebühren bei einer 15-jährigen Ruhefrist: Kindergrab 150 Euro (100), Einzelgrab, Grabkammer oder Urnengrab 225 Euro (150), Doppelgrab und Mehrfachgrab 375 Euro (250); jährliche Grünpflegepauschale: Kindergrab 7 Euro (10), Einzelgrab und Grabkammer 10 Euro (15), Urnengrab 10 (10), Doppelgrab oder Mehrfachgrab 17 (20).

Wasserversorgung: Wassergebühr Bezugspreis pro Kubikmeter 1,50 Euro (1,50); Herstellungsbeitrag Grundstücksfläche pro Quadratmeter mit Grundstücksanschluss 1,02 Euro (0,74), ohne Grundstücksanschluss 0,90 Euro (0,63); Herstellungsbeitrag Geschossfläche pro Quadratmeter mit Grundstücksanschluss 7,41 Euro (5,36), ohne Grundstücksanschluss 6,54 Euro (4,56).

Abwasserbeseitigung: Gebühr Schmutzwasser pro Kubikmeter 2 Euro (1,52), Niederschlagswasser pro Quadratmeter 0,18 Euro (0,20); Herstellungsbeitrag je Quadratmeter Grundstücksfläche mit Grundstücksanschluss 0,77 Euro (0,63), ohne Grundstücksanschluss 0,46 Euro (0,34), Herstellungsbeitrag je Quadratmeter Geschossfläche mit Grundstücksanschluss 6,33 Euro (4,61) und ohne Grundstücksanschluss 3,77 (2,49).

Die Kalkulationen hatte zum Teil die Kommunalberatung Hurzlmeier übernommen. Sie berücksichtigen die künftigen Entwicklungen. Die Sätze bei Wasser und Kanal haben eine vierjährige Gültigkeitsdauer und sind dann bei der Globalkalkulation neu zu berechnen.

Noch immer günstig

Die drei Fraktionen zeigten sich erfreut darüber, dass beim Wasserverbrauch keine Erhöhungen eintraten. Insgesamt zeigten sich die Räte sehr zufrieden mit den im Vergleich zu anderen Kommunen sehr günstigen Erschließungsbeiträgen.

Zum Abschluss der letzten Sitzung des Jahres stellten die Räte Bürgermeister Heinz Lorenz, der Verwaltung und dem Bauhof ein sehr gutes Zeugnis aus. Sehr viel sei angeschoben worden, meinte Bernhard Söllner (CSU). Auch Erich Hader (SPD) hatte keinen Grund für Kritik, und Eberhard Besold (Freie Wähler) freute sich, dass es wieder Spaß mache, Gemeinderat zu sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.