Nicht "im", sondern "am Wasser"
Polizeibericht

Schwandorf. (my) Die Meldung hörte sich dramatisch an und sie war Auslöser für einen Großalarm. Gegen 16.30 Uhr ging am Samstagnachmittag der Notruf ein, wurde mitgeteilt, dass eine junge Frau möglicherweise in die Naab gefallen sei. Wasserwacht-Ortsgruppen aus dem Landkreis kamen nach Schwandorf, ebenso der BRK-Rettungsdienst. Die Schwandorfer Feuerwehr machte sich bei den Uferbereichen der Naabbrücken auf die Suche. Gegen 17 Uhr kam dann die gute Nachricht. Die Vermisste, eine 20-jährige Frau, wurde vom BRK beim Feuerwehrgerätehaus in Krondorf aufgefunden. Schnell gelöst war dann auch das Rätsel um den Notruf. Die Frau war auf dem Fußweg entlang der Naab gestürzt und hatte sich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, habe die 20-Jährige per Handy ihren Freund verständigt und ihm mitgeteilt, ihr sei ein Malheur "am Wasser" passiert. Der Mann machte sich laut Polizei auf die Suche, vergebens. Er nahm daraufhin an, dass seine Freundin in den Fluss gestürzt sein könnte. Die Suchaktion lief an. Die 20-Jährige wurde vom BRK versorgt, die Erleichterung nicht nur bei den Einsatzkräften war groß.

Unfälle durch Schneefall

Bruck/Wernberg-Köblitz. Durch die Schneefälle kam es im Landkreis am Samstagabend zu Unfällen. Ein 51-Jähriger kam gegen 21 Uhr auf der B 85 bei Bruck mit seinem Pkw ins Rutschen und stieß gegen ein entgegenkommendes Auto. Dessen Fahrerin, eine 34-Jährige, wurde leicht verletzt. Ihre Kinder im Alter von vier, sieben und neun Jahren blieben unversehrt. Ein 56-Jähriger war um 21.25 Uhr auf der B 14 von Schnaittenbach in Richtung Wernberg-Köblitz unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und im Graben landete. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.