Nicht in Hockenheim

Tempo 70 ist auf der Kreisstraße NEW 8 bei der Schulbushaltestelle Schmierhof vorgeschrieben. Doch nicht einmal die Hälfte aller Fahrzeuglenker kümmert sich darum.

Trabitz. (bjp) Vom 7. April bis 29. Mai ließ die Gemeinde die Geschwindigkeit an der Einmündung der Schmierhofer Straße messen. Das Ergebnis: Von 11 739 Fahrzeugen waren 6813 mit mehr als 70, 582 davon sogar mit über 100 Kilometern pro Stunde unterwegs. "Bis zu Tempo 149 reichten die Messwerte", berichtete Bürgermeisterin Carmen Pepiuk dem Gemeinderat. Das Gremium war sich einig: So kann es nicht bleiben.

Ebenso sieht es das Landratsamt, das laut Pepiuk demnächst die von der Gemeinde vorgeschlagenen Warnschilder "Kinder" anbringen lassen wird. Wer sich hiervon unbeeindruckt zeige, müsse damit rechnen, von der Polizei zur Kasse gebeten zu werden, die auf diesem Straßenabschnitt öfters Tempokontrollen vornehmen wolle.

Sehr willkommen ist flottes Tempo dagegen im weltweiten Datennetz: Deshalb freuen sich Räte und Bürgermeisterin über die Aufnahme der Gemeinde in das bayerische Breitbandförderprogramm. Mit maximal 870 000 Euro Fördergeldern für den Anschluss ans schnelle Internet kann Trabitz rechnen. Eine einstimmig befürwortete überkommunale Arbeitsgemeinschaft "Breitband Pressath/Trabitz" könnte beiden Kommunen unter bestimmten Bedingungen zu zusätzlichen Geldspritzen von je 50 000 Euro verhelfen. Die Zweckvereinbarung sieht eine Zusammenarbeit bei der Erschließung der Orte Fischgrub, Gänsmühle, Weihersberg, Zessau und Zintlhammer vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.