Nicht nur das Spiel verloren

Jakob Ströll gelangen im Spiel in Neustadt an der Weinstraße zwei Tore für den SV weiden: Die Oberpfälzer agierten dort schon erheblich engagierter und zielstrebiger als im Auftaktspiel in Cannstatt, Punkte konnten sie dennoch nicht mitnehmen. Bild: A. schwarzmeier

Viel mehr Engagement und Einsatz zeigten die Weidener Wasserballer nach der Auftaktpleite im zweiten Spiel in Neustadt an der Weinstraße. Für einen Punktgewinn reichte es dennoch nicht.

Mit dem 9:11 (3:4, 0:1, 2:3, 4:3) beim SC Neustadt an der Weinstraße kehrten die Weidener Bundesliga-Wasserballer am Samstag in die Oberpfalz zurück. Trainer Gerhard Wodarz hatte nach dem 4:12 zu Saisonbeginn gegen den SV Cannstatt bedingungslosen Einsatz verlangt - und den bekam er auch zu sehen. Seine Truppe lieferte ein sehr ordentliches Spiel ab, konnte sich jedoch nicht richtig durchsetzen, haderte dabei mit ihrer Chancenverwertung. Stattdessen nutzten die Hausherren im Neustädter Stadionbad ihre Möglichkeiten besser und setzten sich in entscheidenden Momenten letztlich uneinholbar ab.

Beim Spielstand von 6:8 zu Beginn des letzten Spielviertels hofften die Oberpfälzer das Spiel nach drei abgewehrten Unterzahl-Spielen und dem 7:8-Anschlusstreffer durch Jakob Ströll doch noch zu drehen. Die Gastgeber waren aber cleverer und zogen vorentscheidend auf 10:7 davon. Mit dem 11:7 war die Entscheidung endgültig gefallen.

Zu allem Überfluss verloren die Weidener auch noch ihren Neuzugang Marek Janecek, der nächste Woche beim Heimspiel der Weidener gegen den SC Wedding seine Sperre absitzen muss, nachdem einer der Schiedsrichter eine unsportliche Handlung gesehen haben wollte. Janecek bezeichnete die Aktion als normalen Zweikampf. Auch Andras Langmar muss nach seiner Drei-Spiele-Sperre gegen die Berliner noch einmal zuschauen. Personell gibt es also weiter Probleme. "Wir müssen jetzt hoffen, dass wir von weiteren Ausfällen verschont werden und gut trainieren können. Auf der Leistung von Neustadt lässt sich auf jeden Fall schon stabiler bauen, als noch vor einer Woche. Ein bisschen mehr Glück dabei auch nicht schaden, wir würden so gerne den Erfolg vom Pokal nächste Woche wiederholen", sagte Trainer Wodarz nach dem Spiel. Anfang Oktober hatten die Weidener den SC Wedding im Pokal mit 17:15 nach Fünf-Meter-Werfen besiegt.

SV Weiden: Tor: Vladimir Srajer, Matthias Kreiner; Feld: Thomas Aigner, Louis Brunner, Michael Trottmann (1 Tor), Thomas Kick (1), Alexander Hinz, David Tamas (1), Nikolaj Neumann (2), Marek Janecek, Andreas Jahn (1), Sean Ryder (1), Jakob Ströll (2)

persönl. Fehler: Neustadt 13 + 3 Strafwürfe, Weiden 12 + 1 Spielzeitstrafe + 1 Strafwurf - SR: Spiegel und Boysen - Spieler des Tages: Luka Kolar (Neustadt)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.