Nicht nur im Winter, wenn es schneit

Zwischen dem Skilanglaufzentrum Silberhütte und dem Aussichtsturm am Großen Rabenberg liegen gerade einmal eineinhalb Kilometer. Beide Einrichtungen, auf deutscher und auf tschechischer Seite, bereichern die Gegend rund um den Entenbühl und haben sie zum beachteten Tourismusziel werden lassen. Das gilt nicht nur für den Winter. Dann lässt sich auf der Silberhütte dem Langlaufsport nachgehen und am Rabenberg der Blick in die Landschaft genießen. Wer anschließend die Ski gegen Wanderstiefel tauscht, ist ebenfalls gut beraten.

Ganzjahrestourismus liegt den Verantwortlichen des Förderkreises am Herzen. Rudi Pannrucker berichtet von einem deutlichen Schub seit der Eröffnung des Turms im Frühsommer 2014: "Es macht Freude, zu sehen, wie viele Menschen zu allen Jahreszeiten hierher kommen und sich das Erlebnis, auf Gitterrosten 24 Meter nach oben zu steigen, nicht entgehen lassen.

Das Ausflugsziel ist leicht zu finden. Los geht's bei den Start- und Zielgebäuden des Skilanglaufzentrums in Richtung Kreuzstein. Am Grenzübergang findet sich ein nach rechts weisendes Hinweisschild. Beim Spaziergang auf dem Pfad marschiert man im Niemandsland zwischen den tschechischen und den deutschen Grenzsteinen.

Knapp drei leicht zu bewältigende Kilometer sind hin- und zurück zu absolvieren. Wer noch etwas anhängen will, kann das mit einem Abstecher zur Goldbachhütte oder zur Ruine des Schellenbergs tun. (nm)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.