Nicht übertreiben

Den Stil der Rocker brechen: Unter der typischen kurzen Lederjacke von Marc Cain trägt das Model ein Spitzenkleid. Bild: Marc Cain
Lokales
Deutschland und die Welt
07.10.2013
19
0
 
Der Rocker-Look für Normalos: Luisa Cerano lässt Bikerhosen zu flauschigen, übergroßen Jacken tragen. Bild: Luisa Cerano
Irgendwie hat es was, man muss einfach hinschauen: Rockstars tragen knallenges Leder, Nieten aus Metall geben ihnen eine harte, unnahbare Wirkung. Wenn normale Menschen auf der Straße so herumlaufen, passt das meist nicht so richtig. Dennoch ist genau das jetzt einer der großen Trends der Herbst- und Wintermode 2013/14: der Rockstar- oder Bikerlook.

Rich & Royal mischt Punkiges und Barockes mit viel Leder: Die kurze Bikerjacke hat lange Nietenspitzen, die Hose funkelt in Silber und Schwarz. Le Comte lässt eine glänzende Leggins zu Rocker-Stiefeln und Lederjacke tragen. Aber es gibt auch Varianten, die alltagstauglich für Normalos sind: Luisa Cerano kombiniert Bikerhosen zu flauschigen übergroßen Pullovern und Jacken. Mit Pumps wirkt das eher schick und erinnert schon weniger an das Leben auf der Bühne und im Tourbus.



Alles, was nach Rocker und Biker aussieht, sollte mit Elementen im Stilbruch kombiniert werden, findet die Modeberaterin Ines Meyrose aus Hamburg. "Damit es nicht so aussieht, als sei man gerade vom Bike gestiegen." Das ist und bleibt trotz abgemildernder Kombination aber ein Problem für alle männlich wirkenden Figurtypen, sagt die Stilexpertin. "Das betont das Burschikose. Man muss vorsichtig sein, dass der Bogen nicht überspannt wird."
Den Trend bezeichnet Luisa Cerano als "The New Black" und spielt damit einerseits auf die Modefarbe des Winters an: Schwarz. Diese sieht man in quasi allen Kollektionen. Farbige Kleidungsstücke spielen nur noch eine Nebenrolle, wie Gerd Müller-Thomkins vom Deutschen Mode-Institut in Köln erläutert.

Aber es gibt eben auch dieses "neue Schwarz": So bekommt laut Müller-Thomkins etwa Bordeauxrot eine schwarze Einfärbung und wirkt damit besonders dunkel. Eine trendige Farbe sei auch ein Tannengrün, ein also sehr dunkles Grün. So werde insgesamt die Farbpalette der aktuellen Kollektionen "nun mit Schwarz trister gemacht", erklärt der Modeexperte.

Auch bei Comma gibt es Lederhosen in eben dem dunklen Rot oder einem Tannengrün. Und das Deutsche Schuh-Institut (DSI) stellt fest: "Die Buntheit der vergangenen Saisons wird durch dunkle Nuancen mit Schwarz als Favoriten abgelöst. Schwarznahe Farben wie Nachtblau, Smaragdgrün, dunkles Viola und allen voran Ochsenblut liegen modisch auf der Überholspur", heißt es in dem Trendbericht für die Saison.

Und die düsteren Farben bringen auch fast automatisch den Look mit sich: Der "Rock Glam", wie Comma den Stil in seinem Trendbericht für die Saison bezeichnet, ist schick und fein, aber angelehnt an den rockigen, ledrigen Look von Stars und Bikern. Damit das Ganze aber eben weicher und weiblicher wirkt, werden etwa Biker- oder Rockerjacken mit Cardigans oder stilvollen Blazer kombiniert. Bei Comma sind es feminine Bouclé-Jacken im Chanel-Stil mit ledernen Ärmeln.

Auch Van Graaf mildert so ab: "Rockige Metalls wie Nieten oder Strass treffen auf voluminösen Strick", heißt es im Kollektionsbericht. Anders macht dies Marc Cain: Unter der typischen kurzen Biker-Jacke trug ein Model auf dem Laufsteg ein Spitzenkleid. Auch bei den Stiefeln gab es einen Bruch: Um die klobigen Treter liegt eine Strasskette, bei anderen Kombinationen schaute ein Spitzenstrumpf oben heraus.

Auch wenn es vor allem die sehr engen Bikerhosen sind, die die Designer an den Frauen nun sehen wollen, es gibt auch viele Lederröcke im Handel: Die sind gerne eng und kurz, wie es eben nun mal zum Stil passt. Aber auch hier spielen manche Designer mit eher weiblichen Schnitten, um die grobe Wirkung des Materials aufzubrechen. Ein Modell von Minz ist etwa weit und fällt fließend. Dazu trägt das Model einen schwarzen feinen Blazer und High Heels.

Nieten über Nieten

Auch bei den Schuhen - selbst den High Heels - ist der Rocker- oder Biker-Einfluss zu sehen: Pumps und High Heels haben Metallspitzen. Geschnürte Stiefel, wie sie einst die Grunge-Rocker von Nirvana trugen, sind zurück. Auch kernige Bikerstiefel stehen in den Regalen im Handel - "vor allem mit niedrigen Schäften und Millionen von Nieten versehen", beschreibt es das DSI.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11339)Oktober 2013 (9715)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.