Niederlage im Derby

Stefan Beer (am Ball) war auf der Flügel- und Centerposition im Einsatz und war mit 13 Punkten Topscorer für Schwandorf. Bild: par

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben in der Bayernliga nach zuletzt zwei Siegen wieder eine Niederlage kassiert. Diesmal mit 63:70 im Oberpfalzderby beim FC Tegernheim.

Schwandorf. (par) Für die Partie in Tegernheim hatten sich die Schwandorfer viel vorgenommen. Nach zuletzt zwei Siegen wollten sie ihren guten Lauf fortsetzen. Personell konnte Coach Sebastian Fischer fast aus dem Vollem schöpfen. Nur Vaidas Butkus und Alwin Prainer standen nicht zur Verfügung und für den verletzten Felix Müller kam die Partie noch zu früh.

Beide Teams starteten nervös und es dauerte, bis die ersten Körbe fielen. Bis zur Mitte des ersten Viertels war die Partie sehr ausgeglichen (9:9). Dann starteten die Tegernheimer einen ersten Lauf und setzen sich auf 20:15 ab.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Schwandorfer aber deutlich aggressiver und fanden durch eine gute Defensive mit vielen Ballgewinnen auch offensiv besser ins Spiel. Sekunden vor der Halbzeit erkämpfte sich der TSV eine knappe 37:34-Führung und die Schwandorfer hatten eigentlich auch den letzten Angriff. Doch ein überhasteter Abschluss und eine Dreier im Gegenzug von Markus Höß stellten den 37:37-Halbzeitstand her.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Schwandorfer wieder Probleme. Tegernheim nutzte dies, um sich auf 41:37 abzusetzen. TSV-Trainer Fischer reagiert und brachte Kapitän Johannes Pflamminger und Centerspieler Tobias Ruhland zurück auf das Spielfeld. Das befruchtete das Offensivspiel der Gäste und die Partie wurde wieder ausgeglichen. Bis kurz vor dem Ende des dritten Viertels schaffte es keine Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen.

Doch dann folgte ein 17:6-Lauf des FC Tegernheim zum 66:56. Größtes Manko bei Schwandorf waren die vergebenen Chancen von der Freiwurflinie. Nur vier von 18 Freiwürfen trafen die TSV-Spieler in der zweiten Halbzeit. Dazu kam auch etwas Pech bei den Distanzwürfen und Dreiern. Die Tegernheimer Spieler nutzen konsequent ihre Erfahrung und setzen ihr aggressives Spiel unter den Körben fort. Die Hausherren ließen den TSV nur noch am Schluss auf sieben Punkte herankommen und fuhren souverän den Heimsieg ein. Durch den Erfolg haben die Tegernheimer jetzt die gleiche Bilanz wider der TSV Schwandorf (3:4). In der Tabelle ist Schwandorf aktuell Achter, Tegernheim liegt punktgleich auf dem siebten Platz.

TSV-Trainer Sebastian Fischer zeigte sich nach der Partie enttäuscht: "Wir hätten heute die Chance gehabt, gegen eine gut aufgestellte Tegernheimer Mannschaft einen Sieg einzufahren. Aber wir haben in der ersten Halbzeit nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", so Fischer. "Tegernheim war einfach cleverer und hat verdient gewonnen. Trotzdem dürfen wir den Kopf nicht hängen lassen und müssen im nächsten Spiel wieder mit Selbstvertrauen antreten."

Am kommenden Wochenende haben die Schwandorfer in der Bayernliga spielfrei. Die nächste Partie findet am 5. Dezember in Passau statt.

TSV Schwandorf: Stefan Beer (13 Punkte), Johannes Pflamminger (12), Tobias Ruhland (11), Andreas Schindwolf (7), Lars Aßheuer, Christopher Bias, Sebastian Fischer, Leon Krampert (je 5), Stefan Münch, Daniel Rapo und Dominik Zeitler
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.