Niederlagen gegen Spitzenteams

Die Erwartungen waren groß, doch am Ende waren Fuchsmühler Schützen ohne Chance. Auch, weil sie zum Großteil auf ihre stärksten Kräfte verzichten mussten.

Fuchsmühl. (hä) Am Sonntag stand in Fuchsmühl und Neumühle der vierte Schießtag der Luftgewehr- Bayernliga-Nord-Ost mit den Wettkämpfen sieben und acht auf dem Programm. Die SG Andreas Hofer Fuchsmühl hatte Spitzenreiter SG Eichenlaub Saltendorf, den Tabellenzweiten SG Wilhelm Tell Laaber und die SG Einigkeit Hubertus Kastl zu Gast. Die Fuchsmühler konnten aus dem Heimvorteil kein Kapital schlagen, sie mussten gegen die Spitzenteams Niederlagen hinnehmen.

Im ersten Wettkampf gegen Laaber musste Fuchsmühl ohne zwei Top-Schützinnen antreten. Sabrina Hößl befand sich am Vormittag bei der EM-Qualifikation in München und Kerstin Tusch war beruflich verhindert. Zwei Mal gab es einen Gleichstand. Bei Svenja Ziegler gegen Oliver Stadler hieß es 386:386 und bei Susanne Kamm gegen Ines Mergel 385:385. Beim jeweiligen Stechschuss hatte Fuchsmühl das Quäntchen Glück, beide Male hieß es 10:9. Kerstin Knegten unterlag Manfred Kornprobst mit 385:386 und Christina Hößl verlor gegen Martin Plank mit 385:387. Ersatzschütze Günther Hößl musste sich Katharina Wagner mit 376:390 geschlagen geben. Gesamtergebnis: 1934:1917 für Laaber.

Gegen Spitzenreiter Saltendorf war Sabrina Hößl, die Nummer 1, wieder im Team, die 1:4-Niederlage konnte aber auch sie nicht verhindern. Die Saltendorfer, die zuletzt Mannschaftsergebnisse von 1958 und 1959 Ringe erzielt hatten, waren in Bestbesetzung am Start. Diesmal lautete die Gesamtringzahl 1957:1940.

Sabrina Hößl erreichte mit 398 Ringen das Tagesbestergebnis und knöpfte dem Top-Schützen der Gäste, Alexander Schmirl aus Österreich (396), einen Punkt ab. Bei Svenja Ziegler gegen Simone Legl stand es 389:389, den Stechschuss entschied die Saltendorferin mit 10:9 für sich. Kerstin Knegten hielt gegen Claudia Haider lange mit und musste erst in der letzten Serie abreißen lassen (391:395). Susanne Kamm unterlag mit 378:385 gegen Stefan Aichinger und Christina Hößl hatte gegen Benjamin Moser mit 384:392 das Nachsehen.

Die SG Andreas Hofer Fuchsmühl fiel durch die zwei Niederlagen um einen Platz auf Rang fünf zurück. In den anderen beiden Begegnungen in Fuchsmühl setzte sich Saltendorf gegen Kastl mit 4:1 und Laaber gegen Kastl ebenfalls mit 4:1 durch.

Zweite Chance für Hößl

Sabrina Hößl konnte sich am Sonntag in München nicht für die EM qualifizieren. Sie bekommt aber noch eine zweite Chance mit dem KK-Gewehr, allerdings nicht mehr in diesem Jahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.