Noch ein Versuch des FC

Winklarns Torwart Tobias Eiber greift kräftig zu: Der TSV empfängt am letzten Spieltag des Jahres den FC OVI/Teunz zum Derby. Der 1. FC Schwarzenfeld um Bernd Heinisch (links) will im Heimspiel gegen den FC Wernberg seine Spitzenposition behaupten. Bild: bwr

Noch einmal müssen sie ran - in der Kreisliga West wird am Wochenende der letzte Spieltag des Jahres absolviert. Es ist kaum zu erwarten, dass sich die beiden Spitzenteams 1. FC Schwarzenfeld und Detag Wernberg vor der Pause überraschen lassen.

Schwandorf. (sj) Der Versuch des FC Wernberg (3./35), mit einem Derbysieg auf Rang zwei vorzustoßen, ist gescheitert. Auch im zweiten Duell mit dem Ortsrivalen TSV Detag (2./41) zog die seit dem Hinspiel unbesiegte Zimmermann-Elf den Kürzeren und hat nun wieder deutlichen Rückstand. Am 20. Spieltag, dem letzten vor der Winterpause, wird sie vermutlich noch einmal leer ausgehen. Um im Spitzenschlager beim FC Schwarzenfeld (1./42) zu bestehen, müsste sie über sich hinauswachsen und zu exzellenter Form auflaufen.

Mit nachbarlicher Schützenhilfe wird die Detag kaum rechnen. Mit dem zu erwartenden Heimdreier gegen den schwächelnden FC Schmidgaden (8./25) bleibt sie dem Tabellenersten aber auf den Fersen. Rang vier in der Wintertabelle spielen am Sonntag der FC Rötz (5./31) und die SpVgg Neukirchen-Balbini (4./31). Bietet die DJK Dürnsricht (6./29) auch nur annähernd so eine Leistung wie gegen die Rötzer, wird auch der ASV Burglengenfeld II (7./27) im Fensterbachtal leer ausgehen und eine Quittung für das 2:5 vom 17. August erhalten.

Steil nach oben ging die Erfolgskurve in den letzten Wochen beim TSV Tännesberg (9./24), der seine Position im gesicherten Mittelfeld mit einem weiteren Auswärts-Dreier beim Abstiegskandidaten FC Schwandorf (15./1) stärkt. Eine dickere Fettschicht für den Winter, respektive das Schlussdrittel im kommenden Jahr, legt sich auch der FC OVI-Teunz (10./23) zu, wenn er auch das zweite Nachbarduell mit dem TSV im benachbarten Winklarn (12./16) für sich entscheidet. Für den neun Mal in Folge sieglosen Aufsteiger ein Schlüsselspiel, denn nur mit einer Revanche für die irre Hinspielpleite kommt er den spielfreien SF Weidenthal (11./21) näher. Auf den letzten sicheren Tabellenplatz kann die DJK Gleiritsch (14./11) kaum mehr hoffen. Aber Rang zwölf kann sie noch erreichen. Vor allem dann, wenn sie im Kellerduell beim TSV Nittenau (13./13) ihren zweiten Auswärtssieg landet.

Samstag, 14.15 Uhr: DJK Dürnsricht - ASV Burglengenfeld II (2:5), TSV Detag Wernberg - FC Schmidgaden (3:1), 1. FC Schwarzenfeld - FC Wernberg (1:1), FC Schwandorf - TSV Tännesberg (0:3); Sonntag, 14.15 Uhr: TSV Nittenau - DJK Gleiritsch (0:5), FC Rötz - SpVgg Neukirchen (2:2), TSV Winklarn - FC OVI-Teunz (0:8); spielfrei: SF Weidenthal

Kreisliga Ost

Samstag, 14.15 Uhr: FC Miltach - SV Lohberg (0:2); Sonntag, 14.15 Uhr: SV Neubäu - FC Ränkam (1:0), FC Chammünster - TB Roding (1:1), FC Furth i.W. - SSV Schorndorf (2:1), SpVgg Eschlkam - FC Wald (1:1), SG Chambtal - FC Stamsried (0:0), SV Obertrübenbach - ASV Cham II (0:2); spielfrei: SV Schönthal
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.