Noch enger verzahnen

Die Feuerwehr Wolfsbach sei gut ausgestattet, das betonte Bürgermeister Markus Dollacker bei deren Jahreshauptversammlung - "und das ist auch notwendig". Er verwies in diesem Zusammenhang auf das neue FFW-Fahrzeug.

(sön) "Wir müssen darauf hinarbeiten, ein Konzept für eine noch engere Zusammenarbeit unserer Gemeindewehren zu erstellen", unterstrich Dollacker. Nur damit sei der Brandschutz gesichert. "Dafür muss auch die Ausbildung und der Einsatz unserer Wehren an allen Geräten möglich sein."

Digitalfunk ein Thema

Der Gemeindechef ging auch auf die neuen, digitalen Funkgeräte ein und betonte die Notwendigkeit der Teilnahme an Funklehrgängen. Seine Bitte an die Wehr war: "Setzt euch auch in Zukunft für eure Mitmenschen ein."

Derzeit 224 Mitglieder

Zur Jahreshaupt- und Dienstversammlung traf sich die Wehr am Samstag im Schützenheim. Vorsitzender Heinrich Eichenseer listete dort auf, dass die FFW aktuell 224 Mitglieder habe - darunter 17 Personen unter 18 und 69 über 60 Jahre.

In seinem Jahresrückblick verwies er auf zahlreiche Aktivitäten. Diese reichten vom Florianstag mit 125-Jährigem in Pittersberg bis zur Feier des 50. Geburtstags von Landrat Richard Reisinger im Kulturschloss Theuern und vom Dorfpokalschießen der SG Edelweiß bis zum Volkstrauertag in Wolfsbach.

Höhepunkt im Vereinsleben war nach den Worten des Vorsitzenden die Ausrichtung der Wolfsbacher Kirchweih. Er erinnerte aber auch an weitere Veranstaltungen, vom Johannisfeuer der Jugendfeuerwehr bis zur Beteiligung an der Christbaumversteigerung der Schützengesellschaft in Wolfsbach und der DJK in Ensdorf.

Zwölf Vorstandssitzungen gehörten zum Programm der Führungsriege. Darin ging es unter anderem um die Beschaffung eines vierten digitalen Funkgeräts (bezuschusst durch die Raiffeisenbank Unteres Vilstal) und die Teilkonservierung der alten Fahne bei einem Angebot über 388 Euro.

Appell an Jung und Alt

An die älteren Mitglieder appellierte Eichenseer, von Montag bis Freitag bei Alarmen zwischen 7 und 16 Uhr mit auszurücken. "Das gilt auch für die Jugendfeuerwehr." Der Vorsitzende verwies noch auf eine Einladung der Feuerwehr Wolfsbach nach Niederösterreich zur Teilnahme an Landestreffen der dortigen Feuerwehrjugend. Trotz hoher Ausgaben präsentierte Kassier Markus Vogl einen positiven Kassenstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wolfsbach (227)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.