Noch ist nichts verloren

Der TSV Kirchenlaibach darf weiter auf den Klassenerhalt in der Landesliga Nordost hoffen. Im Hinspiel der entscheidenden zweiten Relegationsrunde verlor er beim VfL Frohnlach II mit 1:2 (0:1). Aber für das Rückspiel auf eigenem Platz am Sonntag um 15 Uhr ist das dank des wertvollen Auswärtstors keine schlechte Ausgangsposition.

VfL Frohnlach II: Edemodu. Werner, Knie, Graf (72. Scheler), Göhring, Rebhan, Lauerbach (73. Fischer), Alles, Schöpf, Pöche, Hartmann

TSV Kirchenlaibach: Obwandner, Hörath, Olpen, Knappe, Sendelbeck, Höreth, Hader (90. Kehrl), Baumgärtner, Grauberger, Grüner, Opfermann (24. Werner-Hentrich)

Tore: 1:0 (39.) Graf, 2:0 (54.) Pöche, 2:1 (58.) Hader - SR: Geuß (Haßfurt) - Zuschauer: 290 - Rot: (22.) Obwandner (Kirchenlaibach)

Der TSV Kirchenlaibach hat weiter die Chance, auch nächstes Jahr wieder in der Landesliga Nordost zu spielen. Die 1:2-Niederlage im Relegationsspiel gegen den VfL Frohnlach II ist umso höher zu bewerten, als die Kirchenlaibacher ab der 22. Minute in Unterzahl spielen mussten. Schuld daran war die Rote Karte für Torwart Tobias Obwandner, der durch einen missglückten Rückpass von Andreas Grauberger zum Herauslaufen gezwungen worden war und außerhalb des Strafraums mit VfL-Stürmer Dominic Graf zusammenprallte. Ein Abwehrspieler war zwar noch in der Nähe, doch Schiedsrichter Marcel Geuß wertete die Aktion als Notbremse: Hart, aber vertretbar.

Glanztat des Keepers

Die Kirchenlaibacher opferten daraufhin Gregor Opfermann für die Einwechslung von Torhüter Maximilian Werner-Hentrich und konzentrierten sich noch stärker auf die Defensive als ohnehin schon. Der neue Schlussmann zeichnete sich gleich mit einer Glanztat gegen Lukas Werner aus (29.), war aber gegen den 0:1-Rückstand schließlich doch machtlos. Werner hatte sich gegen drei TSV-Verteidiger durchgesetzt und spielte quer zu Graf, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.

Das Gegentor änderte wenig an der defensiven Ausrichtung der Gäste. Lange Bälle auf Fabian Sendelbeck und Tobias Hader sorgten bestenfalls ansatzweise für Gefahr. Somit sprach alles für die Frohnlacher, und sie legten nach. Nach einem Spielzug über die linke Seite traf Bastian Pöche mit einem platzierten 20-Meter-Schuss zur 2:0-Führung.

Die Kirchenlaibacher reagierten auf diesen Rückschlag mit toller Moral und kompensierten die Unterzahl mit viel Laufarbeit. Als Hader nach einem Alleingang von der Mittellinie gegen zwei Verteidiger das wichtige Auswärtstor gelungen war, wurde das hoffnungsvolle Resultat mit großem Einsatz verteidigt.

Chance zum Ausgleich

Neben Werner-Hentrich im Tor taten sich dabei die Innenverteidiger Peter Knappe und Claus Baumgärtner hervor. Hader hatte nach Vorarbeit von Sendelbeck sogar eine große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an VfL-Torwart Michael Edemodu (78.).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.