Noch Luft nach oben

Die Nachwuchsbilanz des Sportvereins Riglasreuth ist durchwachsen. Die Kicker strengen sich an - mit unterschiedlichem Erfolg.

Vom sportlichen Geschehen in den Jugendabteilungen des SV berichteten in der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim die Betreuer und Trainer. Für die A-Jugend trat stellvertretender Leiter Markus Heinl ans Mikrofon. Zum Ende der Rückrunde bildete diese mit null Punkten und einem Torverhältnis von 12:48 Treffern das Schlusslicht. Fünf Spieler rückten in die erste Mannschaft auf und ein Kicker wechselte den Verein. Diese Lücken füllte das Team mit sechs Spielern aus der C-Jugend und im Laufe der neuen Saison mit dem Neuzugang David Schenkel.

Auch ein Trainerwechsel

Einen Wechsel gab es auch bei den Trainern. Für Sebastian Sirtl und Andreas Wopperer übernahm Markus Heinl die Betreuung der A-Jugend. Nach Trainingseinheiten und Testspielen startete sie gut vorbereitet in die neue Spielzeit. Derzeit belegen sie mit drei Punkten und 18:28 Treffern den siebten Platz. Für die C- und D-Jugend ergriff Andreas Skalsky das Wort. Er legte den Bericht von Matthias Staufer vor. Unterstützt werden beide Betreuer von Günther Seitz. Die C-Kicker wurden für Normalfeld gemeldet und landeten zum Saisonende mit Platz sechs und 37:44 Toren im vorderen Mittelfeld. Auch zur Winterpause belegten sie mit 10:37 Treffern Rang sechs.

Ein glänzender dritter Tabellenplatz war das Ergebnis des Trainingsfleißes der D-Jugend. Diese wurde für das Kleinfeld gemeldet und erkämpfte sich mit 56:64 Toren 15 Punkte. Mit neun Punkten und 37:32 Treffen belegen sie zur Winterpause wieder den dritten Platz. Skalsky bescheinigte abschließend beiden Teams sehr guten Trainingseifer.

Vom 13 Spieler zählenden E-Kader berichtete Martin Schraml. Die Mannschaft erreichte am Ende der Rückrunde mit 34:45 Toren den vierten Tabellenrang. Weiter beteiligten sich die Kicker an zwei Pokalturnieren. Nachdem Wechsel von fünf Spielern in die D-Jugend rückten drei Jungen aus der F-Mannschaft nach. In einer stark besetzten Gruppe mussten sie die Hinrunde antreten. Bei einem Torverhältnis von 15:51 Treffern konnte leider kein Punkt errungen werden.

Schraml dankte abschließend seinem Co-Trainer Udo Wegmann und allen Eltern, die ihre Sprößlinge immer unterstützen. Nur für den vorletzten und fünften Platz und 7:22 Punkte sowie 16:68 Tore reichte es für die F-Junioren in der Rückrunde, informierte Jugendleiter Florian Ritter die Versammlung. Er habe die Mannschaft im Herbst von Trainer Mario König übernommen, da dieser aus beruflichen Gründen ausscheiden musste. Für die neue Spielzeit wurde das Team für die neu vom BFV eingeführte Fairplay-Liga gemeldet.

Ohne Schiedsrichter

Hier spielen die Kinder ohne Schiedsrichter und sollen die Situation selbst entscheiden. Ebenso mussten die Eltern in den Hintergrund und nur noch die beiden Trainer stehen an der Seitenlinie. Obwohl in der Fairplay-Liga keine Ranglisten mehr geführt werden, konnte Ritter von einem Torverhältnis von 16:49 Treffern berichten. Als beste Torschützen hob er Lukas Greger mit 14 Treffern und Tim Geisler mit zwei Toren heraus. Zum Ende seiner Ausführungen dankte er Johannes Weiß für die Unterstützung und den Eltern für Fahrdienste und Trikot-Waschen.

Von 18 Trainingseinheiten der 28 Kicker zählenden Bambini-Mannschaft berichtete Claudia Sturm. Im Durchschnitt besuchten zehn Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren das Training. Zum Saisonbeginn 2014/15 wechselten vier Kicker in die F-Jugend. Im Herbst wurden acht Trainingseinheiten, davon drei in der Turnhalle in Neusorg, abgehalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Riglasreuth (268)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.