Norbert Uebler feiert Erfolge mit seinen Rindern bei der Bundesrasseschau
Pinzgauer der Spitzenklasse

Norbert Uebler führt eines seiner preisgekrönten Pinzgauer Rinder einem fachkundigen Publikum vor. Bild: wku
Mit seinen Rindern feierte Norbert Uebler aus Riglashof große Erfolge bei der Bundesrasseschau Pinzgauer in Ansbach. Die bundesweit ausgeschriebene Schau lief parallel zum Fleischrindermarkt. Hier werden alljährlich um Lichtmess Zuchtbullen verschiedener Fleischrinderrassen versteigert.

Für Jungrind Fenke

Bei der Schau der Pinzgauer Rinder verbuchte Norbert Uebler mit seinen Bio-Tieren gleich in den ersten beiden Gruppen die vorderen Platzierungen für sich. Auch in der jüngsten Klasse standen Tiere seines Betriebs vorne. Das weibliche Bundes-Siegertier stellte Johannes Schmidt aus Thüringen. Den Reserve-Sieg nahm Norbert Uebler für das Jungrind Fenke mit nach Hause.

Bei den Zuchtbullen bekam er für den Herdenbullen Bastian den Gruppensieg zuerkannt. In einer Jungbullenklasse, in der Uebler den in Dänemark geborenen Globe vorstellte, sprang ein zweiter Platz heraus.

Am Ende schickten die teilnehmenden Betriebe Kollektionen von drei bis vier Tieren in den Ring. Hier überzeugten die Pinzgauer Rinder aus Riglashof Preisrichterin Anne Menrath am meisten. Somit ging der Titel der besten Kollektion an Uebler.

Silber vom Ministerium

Bei der Siegerehrung wartete eine Züchtermedaille in Silber von der Arbeitsgemeinschaft deutscher Rinderzüchter für das Jungrind Fenke sowie eine Silbermedaille vom bayerischen Landwirtschaftsministerium für die beste Betriebskollektion auf den Oberpfälzer Landwirt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Riglashof (4)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.