Notunterkunft in Zeitlarn schon gut belegt

Es kann sehr schnell gehen, bis die Notunterkünfte in der Turnhalle des Gymnasiums als Erstaufnahmelager gebraucht werden. Das zeigt ein Blick nach Zeitlarn. Denn die dortige Gemeindehalle im Landkreis Regensburg, der als erstes vor Tirschenreuth im Notfallplan der Regierung stand, ist bereits gut gefüllt. Eine Woche nach der ersten Ankunft von Asylbewerbern meldet Markus Roth 128 belegte Plätze bei 200 Feldbetten. "Und heute bekommen wir einen weiteren Bus mit 40 oder 50 Leuten", sagt der Pressesprecher des Landratsamtes Regensburg am Montag. Besondere Schwierigkeiten gebe es nicht, die Unterbringung laufe gut: "Der Bürgermeister von Zeitlarn hat mit den Vereinen im Vorfeld gesprochen, dass sie eventuell woanders sporteln. Und größere Veranstaltungen in der Gemeindehalle waren nicht geplant." Die Asylbewerber, in der Hauptsache Syrer und Albaner, kämen vom überfüllten Erstaufnahmelager Zirndorf nach der ersten Registrierung in der Regensburger Bayerwaldkaserne weiter nach Zeitlarn. Nach dem Landkreis Tirschenreuth steht übrigens die Stadt Weiden in der Pflicht, den Notfallplan zu erfüllen. (as)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.