Nur 34 von 185 Mannschaften in der Halle - Sonntag Endrunde im Kreis Erlangen
Franken gegen Futsal: Minusrekord bei Meisterschaft

(obl) In dieser Saison 2014/15 wird erstmals im Herrenbereich des Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund (einer von drei in Mittelfranken) nach den Hallenregeln der Fifa (Futsal) - und nicht mehr nach den in der Region beliebten klassischen Regeln (mit Banden, normalen Fußball und auf große Tore) - gespielt.

Die Resonanz bei den Mannschaftsmeldungen spricht eine deutliche Sprache: Nur fünf Teams aus der Region Pegnitz, Fränkische Schweiz, Auerbach und Umgebung waren für den Auftakt gemeldet.

141 vor 5 Jahren

Vor 5 Jahren (Saison 2009/10) freute sich Kreisspielleiter Max Habermann aus Wolfsberg noch über eine Teilnehmerzahl von 141 Teams aus 185 Vereinen, die an der Hallenkreismeisterschaft der Herren mitkickten. In der vergangenen Saison waren es noch 76 Mannschaften.

Dieses Mal meldeten nur 34 Teams zum ersten Mal für Futsal. Sieben davon traten nicht an. Die vier Top-Teams des Spielkreises SpVgg Jahn Forchheim, SC Eltersdorf, FSV Erlangen/Bruck (alle Bayernliga Nord) und Baiersdorfer SV (Landesliga Nordwest) glänzen mit Abwesenheit und ziehen die Teilnahme an Privatturnieren nach klassischen Regeln vor.

Minimal besser

Die fehlende Begeisterung für Futsal ist nicht nur ein Phänomen im Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund (einer von 24 Kreisen in Bayern). In den beiden anderen mittelfränkischen Spielkreisen Neumarkt/Jura (75 von 205) und Nürnberg/Frankenhöhe (92 von 239) ist die Resonanz besser, aber auch nicht überragend. In Mittelfranken haben von über 600 Vereinen exakt 201 Herrenteams für Futsal gemeldet.

In Oberfranken und in der Oberpfalz war die Teilnehmerquote ähnlich wie in Mittelfranken - insgesamt mäßig, bei weitem unter 50 Prozent: In Bamberg/Bayreuth (235 Vereine) spielen in dieser Saison 57 Herrenteams Futsal - immerhin 14 mehr als vergangene Saison. Im Spielkreis Amberg/Weiden (121 Herrenmannschaften, 134 Vereine) hatten sich nur 46 Teams entschieden.

Die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft Erlangen/Pegnitzgrund wird am Sonntag, 4. Januar, in Spardorf bei Erlangen ausgetragen. In der Gruppe 1 spielen: ASV Pegnitz, ATSV Erlangen, ASV Herpersdorf, FK Jugoslavija Erlangen, SC Eckenhaid. Gruppe 2: SK Lauf, ASV Weisendorf, FC Eschenau, SV Wolfsberg, ASV Höchstadt. Turnierbeginn ist um 13 Uhr. Die Plätze 5 bis 10 werden nicht ausgespielt.

Finale in Nürnberg

Die beiden Finalisten sind für die Endrunde im Bezirk Mittelfranken am Samstag, 17. Januar, in Nürnberg qualifiziert.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Auerbach (9490)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.