Nur Gras, Heu und Silage

Für die Kinder ein Erlebnis war die Nähe zu den Kühen, die sie mit Schrot und Heu fütterten. Bild: bej

Die Haltung der "Limousin-Rinder" unterliegt auf dem Bioland-Hof in Scheibenhaus strengen Kriterien. Davon überzeugten sich sehr junge Gäste, die gleich beim Füttern mit Heu halfen.

"Auf dem Bauernhof da ist was los" war das Thema bei den allerkleinsten Teilnehmern am Ferienprogramm Winklarn, der Mutter-Kind Gruppe. Mütter und Kinder von ein bis sechs Jahren erkundeten den Bioland-Hof von Tina und Rainer Spachtholz in Scheibenhaus.

Die erste Anlaufstelle war der Rinderstall, wo Mutterkuh-Haltung betrieben wird. Tina Spachtholz informierte über den Ablauf, vom Kalben, dem etwa einjährigen Aufenthalt des Kalbes bei der Mutter und der anschließenden Haltung bis zur Schlachtung. Etwa zwei Jahre werden die "Limousin Rinder" - eine Fleischrasse aus Frankreich - gefüttert, bis sie vermarktet werden können. Die Fütterung verläuft streng nach Bioland-Regeln: kein Kraftfutter, nur Gras, Heu und Silage. Erstaunlicherweise hatten die Kleinen keine Berührungsängste, höchstens ein kleines Erschrecken wenn eine lange raue Zunge plötzlich hervorschnellte.

Zu den Auflagen gehören aber auch eine Strohliegefläche, ein kleiner Auslauf und der ökologische Anbau des Getreides. Den Kindern machte der Kontakt zu den Tieren sichtlich Spaß. Anschließend wurde dann noch in Schraubverschluss-Gläsern aus Sahne Butter hergestellt, indem fleißig geschüttelt wurde. Vermischt mit Gartenkräutern entstand leckere Kräuterbutter, die auf Broten mit Tomaten und Gurken belegt wurde. Gut gestärkt widmeten sich die Kinder dann noch den zahlreichen Spielmöglichkeiten am Hof.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.