Nur Niederlagen für Alle Neune
KVOO

Tirschenreuth. (hä) Ohne Erfolg blieben zuletzt die drei Mannschaften des SKC Alle Neune Tirschenreuth. Einen Ausrutscher, der Folgen haben könnte, leistete sich das erste Herrenteam im Meisterschaftsduell mit dem SKC Friedenfels. Die Kreisstädter verloren beim SKC Hamül Marktredwitz und müssen nun den letzten Wettkampf gegen die Fidelen Wiesau unbedingt gewinnen, um den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsoberliga zu schaffen. In jedem anderen Fall müssen sie in die Relegation. Keine Chance hatte die "Zweite" bei Tabellenführer Schlößla Feilitzsch.

Verbandsliga 1: Hamül Marktredwitz - Alle Neune Tirschenreuth 2167:2078 Holz. Ergebnisse (Marktredwitz zuerst): W. Pinzer - D. Steinhauser 423:424, Gomez - St. Winter 460:426, R. Seidel - Bauer 393:386, C. Seidel - T. Steinhauser 465:411, Moshack - Haberkorn 426:431 Holz

A-Klasse 1: Schlößla Feilitzsch - Alle Neune Tirschenreuth II 1987:1918 Holz. Ergebnisse (Feilitzsch zuerst): Strobel - H. Bäuml 367:398, Gebelein - S. Steinhauser 417:362, Ziehr - Etterer 381:375, Alber - Brunner 425:392, Roßner - T. Steinhauser 397:391

Mix-Liga 2: Alle Neune Tirschenreuth III - Hamül Marktredwitz II 1547:1632 Holz. Ergebnisse (Tirschenreuth zuerst): H. Bäuml - I. Pinzer 414:417, Vest - D. Seidel 378:389, Th. Steinhauser - Heinrich 386:419, K. Rother - Lederer 369:407 Holz

Fußball Maulkorb-Erlass für Werder-Spieler

Bremen.(dpa) Werder Bremen hat den Maulkorb-Erlass für seine Spieler verlängert. Auch einen Tag nach der Niederlage beim VfB Stuttgart durften die Spieler des Bundesligisten nicht mit Journalisten reden. "Das haben wir nicht gemacht, um die Spieler zu schützen, sondern damit sich jeder mal genau Gedanken macht, was passiert ist und was er zukünftig zu gewissen Dingen sagt", erklärte Werder-Manager Thomas Eichin am Montag in Bremen. "Es geht darum, sich zu fokussieren und sich nicht einzeln gut darzustellen", sagte Eichin.

Schon am Sonntag nach dem 2:3 in Stuttgart durften die Bremer keine Interviews geben. Eichin hatte dazu gesagt: "Die sollen jetzt mal in den Bus, ich will nicht sagen zum Schämen..." Nur Torwart Raphael Wolf hatte unmittelbar nach dem Spiel ein TV-Interview gegeben, bevor Trainer Viktor Skripnik und Eichin die Spieler zum Schweigen verdonnerten. Eichin und Skripnik waren über das Auftreten in Stuttgart sehr verärgert. "Scheinbar nimmt nicht jeder die Situation richtig an. Darüber sind wir sehr erbost", berichtete Eichin. "Bei zwei Punkten Rückstand auf Europa muss jeder Spieler brennen - und ich muss nicht hinter jedem herlaufen und fragen, was ist mit dir, hast du Bauchschmerzen oder hast du Lust oder was."

Ein Spiel Sperre für Olkowski

Köln/Frankfurt.(dpa) Bundesligist 1. FC Köln muss am Samstag bei Hertha BSC Berlin auf Rechtsverteidiger Pawel Olkowski verzichten. Der Pole wurde am Montag vom Sportgericht des DFB für ein Spiel gesperrt. Der 24-Jährige war in der Begegnung am Sonntag gegen 1899 Hoffenheim (3:2) von Schiedsrichter Peter Sippel (München) wegen einer Notbremse in der 69. Minute des Feldes verwiesen worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.