Nur Reserven geschickt

Bayernligist gegen Landesligist, eigentlich war davon auszugehen, dass beide Mannschaften die nächste Runde erreichen. Aber sowohl der SV Etzenricht (links) als auch die DJK Ammerthal hatten nur ihre "Zweite" geschickt und schieden in der Zwischenrunde aus. Bild: Eger

Die Teilnehmer für die Endrunde der Futsal-Kreismeisterschaft stehen fest. Überraschungen gab es beim Turnier in Vohenstrauß am Sonntag keine.

Vohenstrauß. (eg) Bayernligist DJK Ammerthal sowie die Landesligisten SV Etzenricht und FV Vilseck sind zwar ausgeschieden, aber für Spielleiter Berthold Kraus nicht überraschend. "Da zeitgleich ein Turnier in Auerbach gespielt wurde und die Mannschaften da auch dabei waren, haben die zu uns nur ihre Reserven geschickt", bedauerte Kraus.

In die Endrunde am 11. Januar in der Krötenseehalle in Sulzbach-Rosenberg geschafft haben es hingegen die SpVgg SV Weiden (knapp mit einem Punkt Vorsprung) und der FC Amberg (durch Losentscheid). Die Gruppe B mit den beiden Bayernligisten ergänzen Gastgeber SV Loderhof und die SpVgg Schirmitz (beide Kreisliga).

Titelverteidiger SpVgg Vohenstrauß (Bezirksliga) bekommt es in der Gruppe A mit dem 1. FC Schlicht (Kreisklasse), dem SV Schmidmühlen (Kreisliga) und dem SC Luhe-Wildenau (Bezirksliga) zu tun, die am Sonntag erfolgreich waren. "Ich bin mit dem Verlauf der Zwischenrunde zufrieden", sagte Kraus. "Es waren packende Zweikämpfe zu sehen, mit nur wenigen Fouls. Es waren auch einige Zuschauer mehr da als in der Vorrunde. Ich denke, dass sich Futsal schon irgendwann mal durchsetzen wird."

Los muss entscheiden

Spannend war es auf jeden Fall in der Vohenstraußer Dreifachturnhalle, ging es doch eng zu, vor allem in Gruppe zwei. Vorne hatte sich der SC Luhe-Wildenau abgesetzt, dahinter lagen mit je sechs Punkten die DJK Irchenrieth, die DJK Weiden und der FC Amberg. Auch eine Sondertabelle brachte nichts, da alle Partien im direkten Vergleich 2:1 endeten. So musste das Los entscheiden und da hatte der FC Amberg eben Glück.

Auch die Gruppe drei hatte punktgleiche Mannschaften auf den Plätzen eins bis drei. Rang eins sicherte sich die SpVgg Schirmitz, die den direkten Vergleich gegen den SV Schmidmühlen gewonnen hatte, der SV war wiederum gegen den FC Weiden-Ost im direkten Vergleich siegreich. Diese Probleme gab es in Gruppe eins nicht. Hier lag klar der 1. FC Schlicht mit 12 Punkten vorne, vor der SpVgg SV Weiden (7) und dem FC Dießfurt (6).

Am Sonntag, 11. Januar spielen acht Mannschaften bei der Endrunde der Kreismeisterschaft. Für den Sieger und den Vizemeister geht es eine Runde weiter zu den Bezirksmeisterschaften am Samstag, 17. Januar, in Kareth.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.