Nur Sieg hilft weiter

In der Vorrunde siegte der SVSW Kemnath mit 1:0 in Vohenstrauß. Spielertrainer Markus Sebald (rechts) würde gegen Sebastian Dobmayer (links) und Co. erneut einen Dreier einfahren. Bild: A. Schwwarzmeier

Der SVSW Kemnath muss eine knifflige Heimaufgabe lösen. Der 1:0-Vorrundensieg bei der SpVgg Vohenstrauß sollte die Mannschaft motivieren, einen erneuten Dreier gegen diesen Gegner einzufahren.

Kemnath. (seb) Eine unnötige 0:1-Niederlage musste der SVSW Kemnath in Schwarzenfeld einstecken. Zwar bestimmten die Gastgeber die Anfangsphase und gingen folgerichtig in Führung, jedoch gestaltete die Mannschaft von den Trainer Markus Sebald die Partie bis zum Ende offen - ohne jedoch ins Schwarze zu treffen. Patrick Eckert wurde zudem mit Gehirnerschütterung und einer Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht, befindet sich aber auf dem Wege der Besserung.

Sollte es das Wetter zulassen, empfangen die Schwarz-Weißen am Sonntag um 14 Uhr die SpVgg Vohenstrauß. Im Hinspiel setzten sich die Kemnather durch ein Tor von Matthias Riedl knapp mit 1:0 durch. Die spielerisch starke Mannschaft der SpVgg wird mit Sicherheit alles daran setzen, diese Scharte wieder auszuwetzen. Nach einem eher schwachen Saisonstart folgte eine erfolgreiche Phase der Mannschaft von Coach Summerer. Mit dem klaren Sieg gegen den SV Freudenberg setzte sie sich im Mittelfeld der Tabelle fest.

"Wenn es von den Platzbedingungen her geht, wollen wir unbedingt spielen. Die letzten Spiele von uns waren gut und daran müssen wir anknüpfen. Es hilft nur ein Sieg, um dranzubleiben", sagt SVSW-Trainer Markus Sebald. Schottenhammel und Eckert werden fehlen. Knodt, Holzner, Aran und Philipp stehen wieder im Kader.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.