Nur SPD-Abgeordnete bei Maxhütten-Termin
Nachgefragt

Sulzbach-Rosenberg. (upl) "Die Überparteilichkeit ist mir wichtig", das hatte LandtagsabgeordneterReinhold Strobl (SPD) im Vorfeld des Ortstermins am Montag bei der Maxhütte betont (wir berichteten). Gekommen sind letztendlich neben den Vertretern der Aicher-Gruppe, des Landesdenkmalamtes und der Stadt Sulzbach-Rosenberg nur Parlamentarier der SPD-Landtagsfraktion: Volkmar Halbleib, Harald Güller, Günther KnoblauchundHerbert Kränzlein. Zugesagt hatte laut Strobl auch Ernst Weidenbusch (CSU). "Er hat sich am Montagmorgen entschuldigt, weil er erkrankt ist." Bernhard Pohl von den Freien Wählern hatte sein Kommen ebenfalls angekündigt, fehlte dann aber ohne Angabe von Gründen. Von den Grünen war Claudia Stammeingeladen, sie hatte bereits vor einigen Tagen abgesagt. "Das ist zwar schade", erklärte Strobl am Dienstag. "Aber immerhin haben wir mit dem Termin erreicht, dass das Thema wieder verstärkt wahrgenommen wird." Auch seinen Stimmkreis-Kollegen Dr. Harald Schwartz (CSU) hatte Strobl über den Termin informiert. Die Einladung sei etwas kurzfristig eingegangen, teilte Schwartz mit, dankte Strobl aber für die Initiative. Er habe das Thema erst in der vergangenen Woche bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth zur Sprache gebracht. "Die Herausforderungen auf dem Maxhüttenareal sind enorm. Umso mehr freut mich Deine Unterstützung", schrieb Schwartz an Strobl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.