Nur wenige Kriegsflüchtlinge

"Sprachliche Erstorientierung für Asylsuchende", heißt der Kurs der Volkshochschule Eschenbach, der den Asylbewerbern bis zur Entscheidung über ihren Asylantrag in 300 Unterrichtsstunden die Grundfertigkeiten von Sprache und Alltag in Deutschland vermitteln soll. Dettenhöfer-Areal mit Kursleiterin Brunhild Raststetter unterrichtet derzeit 18 Flüchtlinge aus dem Dettenhöfer-Areal. Bild: do

Ein Begrüßungskomitee war weit und breit nicht zu sehen. "Auf einmal waren sie da", berichtet ein Nachbar. Zirka 30 Asylbewerber wohnen seit vergangener Woche in der ehemaligen Gewerbebrache Dettenhöfer mitten im Stadtzentrum.

Vor einem Jahr hatten die neuen Eigentümer Armin Kiefer und Carola Sopora die Umnutzung der leerstehenden Räumlichkeiten alsWohnraum beantragt und einen Mietvertrag mit der Regierung der Oberpfalz zur Unterbringung von Asylbewerbern - Pachtdauer neun Jahre - angekündigt.

Pflichtbewusst schuf der Stadtrat im August 2014 die baurechtlichen Voraussetzungen dafür. Vor allem Kriegsflüchtlinge sollten in dem ehemals unansehnlichen Gebäudekomplex neben dem ebenfalls leerstehenden Vermessungsamt eine sichere Bleibe finden, hieß es. Auch Bürgermeister Peter Lehr versicherte dem Gremium, dass eine Belegung mit Flüchtlingsfamilien aus Bürgerkriegsgebieten, wie zum Beispiel Syrien und Palästina, vorgesehen sei.

Aus Ukraine und Albanien

Doch nun bevölkern überwiegend Asylbewerber aus sogenannten sicheren Herkunftsstaaten der sanierten Räume. Hauptsächlich Albaner und Ukrainer fanden in Eschenbach eine Unterkunft. Nur wenige Kriegsflüchtlinge aus Syrien sind unter den Flüchtlingen.

Rasch handelte die Volkshochschule: Seit Montag besteht für die Asylsuchenden die Möglichkeit, an einer sprachlichen Erstorientierung teilzunehmen. Das Angebot gilt für alle Asylbewerber, die im westlichen Landkreis eine Unterkunft gefunden haben. "Jeder hat unabhängig von seinem Status das Recht, diesen Kurs zu besuchen", erläutert Geschäftsführerin Angelika Denk. Es sei wichtig, dass sich die Leute möglichst schnell in ihrem neuen Lebensumfeld zurechtfänden, begründet die VHS-Leiterin die Initiative. Die Unterstützung laufe bis zur Entscheidung über den Asylantrag.

18 Flüchtlinge aus dem Dettenhöfer-Areal nutzen derzeit diese Chance: Sie büffeln Deutsch und informieren sich über die Verhältnisse in der fremden Umgebung.

In 300 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten werden Grundfertigkeiten vermittelt: vor allem für die typischen Alltagssituationen, über die Sitten und Gebräuche des Gastlandes, über das Einkaufsverhalten oder über die medizinische Versorgung. Lernziele sind laut Angelika Denk das Verhalten bei Behördengängen, das Vermitteln verkehrsrechtlicher Grundsätze, die Beschreibung gesundheitlicher Probleme, Ratschläge zur medizinischen Versorgung sowie Hinweise zu Bildungsangeboten, zur Mediennutzung und zu lokalen Besonderheiten bei Sitten und Gebräuche.

Viel Geduld notwendig

Als Referentinnen arbeiten sich Brunhild Raststetter und Inna Lehnerer durch die Modulvorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. "Es ist große Geduld notwendig", seufzt Raststetter. Das Teilnehmerspektrum sei groß und reiche bis hin zu Analphabeten. Ein weiteres Problem sei vielfach die Unkenntnis des lateinischen Schriftsystems.

Immer wieder stößt die Kursleiterin unter den Asylbewerbern aber auch auf Menschen, die in ihrem Heimatland eine gute Bildung erfahren haben oder bereits erste Deutschkenntnisse besitzen. Diese seien dann auch erste Ansprechpartner, um bei der Vermittlung von Grundwissen mitzuhelfen, merkt die Referentin dankbar an.

Die Schulung erfolgt im Zuge einer Kooperation mit der VHS Weiden/Neustadt. Der Kurs ist Teil eines Modellprojekts des Freistaats und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Zielgruppe sind Menschen, die sich erst seit kurzer Zeit in Deutschland aufhalten und auf engstem Raum mit anderen Angehörigen unterschiedlichster Kulturkreise zusammenleben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.